Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland >

Durchsuchung in Lübeck: Planung einer "staatsgefährdenden Straftat"

Polizeieinsatz in Lübeck  

Durchsuchung: Planung einer "staatsgefährdenden Straftat"

19.11.2019, 13:00 Uhr | dpa

Durchsuchung in Lübeck: Planung einer "staatsgefährdenden Straftat". Polizist im Einsatz: Spezialkräfte durchkämmten Wohnungen und Geschäftsräume im Lübecker Stadtteil Genin (Symbolbild). (Quelle: imago images/Heiko Becker/HMB Media)

Polizist im Einsatz: Spezialkräfte durchkämmten Wohnungen und Geschäftsräume im Lübecker Stadtteil Genin (Symbolbild). (Quelle: Heiko Becker/HMB Media/imago images)

Spezialkräfte der Polizei haben in Lübeck ein Gebäude durchsucht. Es gab den Verdacht, dass eine schwere staatsgefährdende Straftat geplant wird. Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft.

Spezialkräfte der Polizei haben am Dienstagmorgen ein Gebäude in Lübeck wegen des Verdachts durchsucht, es könne eine schwere staatsgefährdende Straftat geplant sein. Nähere Angaben, ob es um einen möglichen Terroranschlag ging, machten weder die Polizei noch die Staatsanwaltschaft. Bei Durchsuchungen seien – obwohl vermutet – keine Waffen gefunden worden, teilte die Staatsanwaltschaft Flensburg mit. Laut NDR 1 Welle Nord soll es auch keine Verhaftungen gegeben haben.

Um 5.30 Uhr begann nach dpa-Informationen die Polizeiaktion mit der Durchsuchung eines Gebäudes in Lübeck-Genin. Laut Polizei handelte es sich um ein großes Gelände mit Wohnungen und Geschäftsräumen. Hintergrund sei ein Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft Flensburg, sagte eine Sprecherin der Lübecker Polizeipressestelle vor Ort. Die Leitung der Aktion hatte das Landeskriminalamt.
 

 
"Ich kann bestätigen, dass wir ein Ermittlungsverfahren aufgrund eines Hinweises eingeleitet haben", sagte die Sprecherin der Flensburger Staatsanwaltschaft, Oberstaatsanwältin Stephanie Gropp. "Es handelt sich um Staatsschutzdelikte, wozu auch politisch motivierte oder staatsbedrohende Straftaten gehören." Gegen 9 Uhr sei die Razzia beendet worden, sagte Gropp.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal