• Home
  • Politik
  • Deutschland
  • Bei Corona-Demo in Berlin: Video zeigt Attacke auf ARD-Kamerateam


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextGasspeicher reichen "ein bis zwei Monate"Symbolbild fĂŒr einen TextTĂŒrkei: Inflation steigt auf 78,6 ProzentSymbolbild fĂŒr einen TextFleisch wird immer teurerSymbolbild fĂŒr einen TextFC Bayern bietet fĂŒr SturmtalentSymbolbild fĂŒr einen TextUS-Polizei erschießt AfroamerikanerSymbolbild fĂŒr ein Video40 FahrgĂ€ste aus Sessellift gerettetSymbolbild fĂŒr einen TextDeutscher Trainer geht nach RusslandSymbolbild fĂŒr einen TextGeldstrafe fĂŒr Tennis-StreithĂ€hneSymbolbild fĂŒr einen TextAmazon Prime jetzt einfacher zu kĂŒndigenSymbolbild fĂŒr einen TextPeer Kusmagk spricht ĂŒber AlkoholsuchtSymbolbild fĂŒr einen TextTeenager stirbt bei Kayak-UnfallSymbolbild fĂŒr einen Watson Teaser"Anne Will": GĂ€ste geraten aneinanderSymbolbild fĂŒr einen TextSo beugen Sie Geheimratsecken vor

Video zeigt Attacke auf ARD-Kamerateam

Von dpa
Aktualisiert am 07.05.2020Lesedauer: 2 Min.
Video zeigt Angriff: Auf einer Demonstration in Berlin ist ein ARD-Kamerateam attackiert worden.
Video zeigt Angriff: Auf einer Demonstration in Berlin ist ein ARD-Kamerateam attackiert worden. (Quelle: t-online.de)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Erneut hat es in Berlin eine Demonstration gegen die Corona-EinschrÀnkungen gegeben. Dabei wurden nicht nur Polizisten, sondern auch wieder Medienvertreter verletzt.

Nach einem Angriff auf ein Kamerateam der ARD in Berlin ist ein TatverdĂ€chtiger nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen worden. Das sagte ein Sprecher am frĂŒhen Donnerstagmorgen. Gegen den 46-JĂ€hrigen liege eine Strafanzeige wegen Körperverletzung vor.

Die Aufnahmen vom Angriff sehen Sie oben im Video oder hier.

Bei einer nicht genehmigten Demonstration gegen die Corona-BeschrĂ€nkungen war am Mittwoch vor dem ReichstagsgebĂ€ude ein Tonassistent angegriffen worden. Ein Mann habe versucht, ihn zu treten – traf dabei aber offenbar die Mikrofon-Angel, die dann gegen den Kopf des Kameramannes schlug, wie die Polizei am Mittwochabend mitteilte. Der TatverdĂ€chtige habe versucht zu flĂŒchten, sei dann aber festgenommen worden.

Zweiter Angriff auf Journalisten binnen einer Woche

Nach Angaben des ARD-Hauptstadtstudios hatte sich ein Teilnehmer der Versammlung spontan aus der Menge gelöst und einen Tonassistenten getreten. Die Polizei habe unmittelbar reagiert. Dem Kameramann und dem Tonassistenten gehe es gut. Bereits am 1. Mai war ein Kamerateam in Berlin angegriffen worden.

Die Leiterin des ARD-Hauptstadtstudios, Tina Hassel, twitterte: "Unserem Team geht es zum GlĂŒck gut, aber solche Angriffe gegen die #Presse sind widerlich! #ARD Team wurde angegriffen".

ARD-Chefredakteur Rainald Becker schrieb am Abend auf Twitter: "Erst ein Kamerateam des ZDF, heute ein Team der ARD. Wer Journalisten angreift und an ihrer Arbeit hindert, greift die Demokratie an."

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Die Lage in Deutschland ist ein Skandal
Obdachloser in DĂŒsseldorf: Immer mehr Menschen leben in Armut.


Nach Angaben der Polizei hatten sich am Mittwoch 350 bis 400 Menschen vor dem ReichstagsgebÀude versammelt. Sie seien offenbar einem Aufruf in den sozialen Medien gefolgt, darauf deuteten etwa mitgebrachte Plakate hin. In Berlin sind wegen der Pandemie derzeit Demos mit bis zu 50 Teilnehmern erlaubt.

Polizei löste Demo auf

Polizisten hĂ€tten das GesprĂ€ch gesucht und auf die Abstandsregeln hingewiesen, schilderte eine Polizeisprecherin. "EinsatzkrĂ€fte forderten die Menschen mehrfach persönlich und ĂŒber Lautsprecher auf, den Platz zu verlassen und lösten die Ansammlung letztlich auf", twitterte die Polizei.

Augenzeugen berichteten, dass ganz verschiedene Gruppierungen vor Ort waren. Viele Menschen seien aggressiv gewesen. Teilnehmer riefen "Wir sind das Volk". Manche hatten Deutschlandfahnen dabei. Auf dem Plakat einer Demonstrantin war zu lesen: "Lasst dem Leben wieder seinen Lauf." Die Polizei machte keine nÀheren Angaben zu den Teilnehmern.

Gewalt gegen EinsatzkrÀfte

Es sei unter anderem zu Beleidigungen, Widerstandshandlungen und Körperverletzung gegen Polizisten gekommen, sagte die Polizeisprecherin. Die Beamten setzten Platzverweise durch und nahmen die Personalien von 24 Menschen auf. Insgesamt waren demnach 260 Polizisten im Einsatz, gegen 19.00 Uhr war der Einsatz beendet.

Am 1. Mai war in Berlin ein Team der ZDF-Satiresendung "heute-show" attackiert worden. Es drehte bei einer Demonstration gegen die Corona-Regeln am Rosa-Luxemburg-Platz. Danach wurde das Kamerateam von einer Gruppe vermummter TĂ€ter angegriffen. Sechs Menschen wurden dabei nach Angaben des ZDF verletzt und mussten ins Krankenhaus gebracht werden. Der Satiriker Abdelkarim hat den Überfall auf sein ZDF-Kamerateam nach eigener Aussage wie einen brutalen Kriegsfilm erlebt.

Vor der VolksbĂŒhne hatten zuletzt mehrfach Gegner der EindĂ€mmungsverordnungen aus allen möglichen politischen Richtungen gegen die Corona-Maßnahmen demonstriert, unter den Teilnehmern waren auch Rechtspopulisten und AnhĂ€nger von Verschwörungstheorien. Auch diese Versammlungen waren nicht erlaubt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Johannes Bebermeier
Von Miriam Hollstein, Johannes Bebermeier
ARDDemonstrationPolizeiZDF
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website