Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland >

Horst Seehofer will sich nicht mit Astrazeneca impfen lassen

Absage an Spahn-Appell  

Seehofer will sich nicht mit Astrazeneca impfen lassen

01.04.2021, 12:47 Uhr | dpa, ds

Horst Seehofer will sich nicht mit Astrazeneca impfen lassen. Innenminister Horst Seehofer: "Ich lasse mich nicht bevormunden." (Quelle: imago images/Christian Spicker)

Innenminister Horst Seehofer: "Ich lasse mich nicht bevormunden." (Quelle: Christian Spicker/imago images)

Geht es nach Gesundheitsminister Jens Spahn, sollten sich alle älteren Kabinettsmitglieder mit dem Impfstoff von Astrazeneca impfen lassen. Innenminister Horst Seehofer widerspricht: "Lasse mich nicht bevormunden." 

Bundesinnenminister Horst Seehofer (71) will sich nicht mit dem jetzt vor allem für ältere Menschen vorgesehenen Vakzin von Astrazeneca impfen lassen. Das sagte eine Sprecherin des Ministeriums am Donnerstag auf Anfrage.

Zuvor hatte die "Bild"-Zeitung berichtet, Seehofer habe einen Appell von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) an die älteren Kabinettskollegen, sich mit dem Vakzin impfen zu lassen, zurückgewiesen. "Ich lasse mich nicht bevormunden", sagte der CSU-Politiker demnach zur "Bild".

Dabei soll es Seehofer allerdings nicht um eine generelle Bewertung des Impfstoffs gegangen sein, sondern lediglich um den Vorschlag seines Unionskollegen Spahn.
 

 
Auf der Pressekonferenz zum Impfstart in den Hausarztpraxen am Donnerstagvormittag versuchte Spahn zu beschwichtigen. Er betonte, dass er bei der Aufforderung keine konkreten Personen im Blick hatte: "Mit welchem Impfstoff man sich impfen lässt, ist immer eine persönliche Entscheidung". Er selbst würde sich mit dem Impfstoff von Astrazeneca nach Konsultation eines Arztes aber impfen lassen. 

Kretschmann hat sich bereits impfen lassen

Bund und Länder waren am Dienstagabend der Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) gefolgt, das Präparat von Astrazeneca in der Regel nur noch für Menschen ab 60 Jahren einzusetzen. Jüngere können sich nach Rücksprache mit dem Arzt und auf eigenes Risiko weiterhin damit impfen lassen.

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (72) hatte sich im März gegen das Coronavirus impfen lassen. Der Grünen-Politiker ließ sich den Impfstoff von Astrazeneca spritzen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal