Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePolitikDeutschland

Bundesamt warnt: Trinkwasser in Deutschland könnte knapp werden


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextDrei G7-Länder entwickeln neuen KampfjetSymbolbild für einen TextMacron verkündet VerhütungsrevolutionSymbolbild für einen TextDagmar Berghoff kritisiert ZDF-ModeratorinSymbolbild für einen TextBerti Vogts kritisiert den DFBSymbolbild für einen TextKlimaaktivisten: Notfall-Patient in GefahrSymbolbild für einen TextDFB-Elf zerrissener als gedachtSymbolbild für einen TextSolar-E-Auto steht auf der KippeSymbolbild für einen TextBaerbock geht auf Österreich losSymbolbild für einen TextApple geht lange geforderten SchrittSymbolbild für einen TextPolitikerin klebt sich an Rednerpult festSymbolbild für einen TextLotto: Franke gewinnt 1,5 Millionen EuroSymbolbild für einen Watson TeaserFormel 1: Schumacher macht klare AnsageSymbolbild für einen TextWinterzauber im Land der Elfen - jetzt spielen!
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Trinkwasser in Deutschland könnte knapp werden

Von afp
Aktualisiert am 18.05.2021Lesedauer: 1 Min.
Deutsches Leitungswasser: In Deutschland könnte das Trinkwasser knapp werden.
Deutsches Leitungswasser: In Deutschland könnte das Trinkwasser knapp werden. (Quelle: imago images)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

"Wir befürchten, dass das Problem noch zunimmt": Laut Bundesamt für Bevölkerungsschutz könnte die Versorgung mit Trinkwasser wegen des Klimawandels gefährdet werden. Schon jetzt müsse man daher vorsorgen.

Der Präsident des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK), Armin Schuster, hat angesichts des Klimawandels vor Trinkwasserknappheit in Deutschland gewarnt. "Es gibt schon die eine oder andere Gemeinde, die mit dem Problem Trinkwasserknappheit konfrontiert ist", sagte Schuster dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (Dienstagsausgaben). Er verwies auf sinkende Grundwasserspiegel und die "Konkurrenz zur Landwirtschaft".

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

"Wir befürchten, dass das Problem noch zunimmt", sagte Schuster. Darauf müssten sich die Bürgerinnen und Bürger, aber auch die Kommunen einstellen. Um vorzusorgen, stellt das BBK seinen Angaben zufolge in einem Förderprogramm fast 60 Millionen Euro für die Sanierung von Trinkwassernotbrunnen, für Verbundleitungen und die Notstromversorgung der Wasserversorger bereit.

Schuster: Stellen uns auch auf andere Risikos des Klimawandels ein

"Mindestens ebenso groß" wie das Risiko Wasserknappheit sei angesichts des Klimawandels "die Gefahr von Wald- und Vegetationsbränden und extremen Wetterwechseln", sagte Schuster. "Auch darauf stellen wir uns ein."

Der BBK-Präsident appellierte aber auch an die Eigenverantwortung der Menschen in Deutschland: "Ich will keinen Alarm schlagen, dazu ist es noch zu früh. Aber ein ressourcenschonender, nachhaltiger Umgang mit Wasser sowie eine erhöhte Selbstschutz- und Selbsthilfefähigkeit in der Bevölkerung bei extremen Wetterlagen ist bereits heute sehr angezeigt."

Sein Amt denke zudem schon jetzt darüber nach, "was passiert, wenn die Folgen des Klimawandels nicht früh genug gestoppt werden können", sagte Schuster. Dabei könne der Staat allein aber "niemals so gut vorsorgen, wie es alle Bürgerinnen und Bürger zusammen können".

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur afp
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Das ist der wahre Grund für Deutschlands WM-Aus
Von Wladimir Kaminer
  • Jonas Mueller-Töwe
Von Jonas Mueller-Töwe
DeutschlandKlimawandel

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website