Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePolitikDeutschlandInnenpolitik

Bericht: Deshalb fielen so viele Puma-Panzer bei Bundeswehrübung aus


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextBerichte: Bayern holt 70-Mio-StarSymbolbild für einen Text20-Jährige in Tiefgarage vergewaltigtSymbolbild für ein VideoRussischer Soldat schockt mit AussageSymbolbild für einen TextPeinliche Panne bei AmazonSymbolbild für einen TextDrastische Änderung bei AldiSymbolbild für einen TextFrau ermordete wohl DoppelgängerinSymbolbild für einen TextICE legt Sonderhalt ein – kurioser GrundSymbolbild für einen TextAuch wegen der WM: Novum im DFB-PokalSymbolbild für einen TextMedizin-Gigant streicht 6.000 StellenSymbolbild für einen TextSchlechte Stauprognose fürs WochenendeSymbolbild für einen TextBank steht vor Dax-RückkehrSymbolbild für einen Watson TeaserHeidi Klum: BH-Blitzer nach Kleid-PanneSymbolbild für einen TextBund fördert nachhaltige Wohngebäude
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Prüfbericht: Deshalb fielen so viele Puma-Panzer aus

Von dpa
Aktualisiert am 24.01.2023Lesedauer: 2 Min.
imago images 171043575
Puma-Schützenpanzer: Bei einer Übung fielen 18 Fahrzeuge aus. (Quelle: Björn Trotzki/imago images)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In einem Bericht wurde überprüft, was zum Ausfall der Schützenpanzer bei einer Schießübung geführt hatte. An der Konstruktion soll es nicht gelegen haben.

Das Verteidigungsministerium hat umfangreiche Schlüsse aus dem Ausfall von 18 eingesetzten Schützenpanzern Puma bei einer Schießübung gezogen. Nicht die Schwere der Störungen, sondern die Anzahl habe das vor Ort verfügbare logistische System überlastet, heißt es in einem Bericht des Ministeriums an den Verteidigungsausschuss, der der Deutschen Presse-Agentur am Montag in Berlin vorlag. Angeführt werden auch mehrere gebrochene Elektrokabel und zahlreiche Verschmutzungen, die zum Ausfall geführt hätten.

Dass die aber nicht aus heiterem Himmel kamen, zeigen weitere Passagen des Berichts, die das Magazin "Der Spiegel" zitiert. "Im Ergebnis trugen fehlende Erfahrung der Bediener im Umgang mit dem Gerät, Defizite in der logistischen Unterstützung durch die militärischen Instandsetzungskräfte und das Unterbleiben einer verstärkten Einbindung von Industrieteams" dazu bei, dass am Ende der Übung alle Puma nicht mehr einsatzbereit gewesen seien.

Im Bundeswehrdeutsch liest sich das so: "Das Übungsgeschehen hat gezeigt, dass auch technisch vermeintlich kleine und einfach zu behebende Schäden die operative Einsetzbarkeit des Systems negativ beeinflussen können", heißt es in dem als Verschlusssache eingestuften Bericht. Der Begriff des "Bagatellschadens" – die Industrie hatte diesen verwendet – werde vom Ministerium "daher nicht in verallgemeinernder Form geteilt, gerade wenn eine Behebung, insbesondere in einer Gefechtssituation, nicht unmittelbar durch die Besatzung erfolgen kann". Zu klären wird sein, warum die Schäden nicht unmittelbar von der Truppe behoben wurden.

Das Ministerium betont aber, der Schützenpanzer sei ein "hochkomplexes, hochmodernes Waffensystem". Er stelle "einen Quantensprung in der taktischen Überlegenheit hinsichtlich Feuerkraft, Mobilität und Vernetzung dar". Alle Beteiligten seien sich einig, dass der Puma "die Zukunft für das Heer ist".

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Lindner hält an vollständiger Soli-Abschaffung fest
Von Markus Brandstetter
  • Kati Degenhardt
Von Kati Degenhardt
Deutsche Presse-Agentur
Politiker

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website