Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Militär & Verteidigung >

Von der Leyen: "Dieser Verlust wiegt schwer"

Bundeswehr-Trauerfeier in Mali  

Verlust der Helikopter-Besatzung "wiegt schwer"

30.07.2017, 16:57 Uhr | dpa , t-online.de

Von der Leyen: "Dieser Verlust wiegt schwer". Die Ministerin war nach dem Absturz des Kampfhubschraubers nach Mali gereist. (Quelle: dpa/Britta Pedersen)

Die Ministerin war nach dem Absturz des Kampfhubschraubers nach Mali gereist. (Quelle: Britta Pedersen/dpa)

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat in Mali an einem Feldgottesdienst für die verstorbenen Bundeswehr-Soldaten teilgenommen.

"Dieser Verlust wiegt schwer", sagte sie am Sonntag unmittelbar nach der halbstündigen Zeremonie, an der rund 100 Soldaten teilnahmen. Die CDU-Ministerin sagte, sie wolle nun bei den Soldaten sein, "Raum und Zeit für viele Gespräche schaffen". Die beiden toten Kameraden seien unter den Soldaten hochgeschätzt gewesen, die anderen hätten zu ihnen aufgesehen. Auch über den Einsatz in Mali wolle sie mit den Soldaten sprechen. Der Einsatz sei entscheidend für die Stabilität Afrikas, was sich auf die Stabilität Europas und Deutschlands auswirke.

Untersuchung der Unfallursachen als Hauptaugenmerk

Von der Leyen sagte, sie wolle die Luftfahrtexperten der Bundeswehr sprechen, die derzeit die Ursache des Unglücks vor Ort erforschen. Es sei bedeutend, die Ursache mit der gebotenen Sorgfalt zu untersuchen.

Seit Jahren ist kein Soldat der Bundeswehr mehr im Einsatz gestorben - am Mittwoch waren zwei Deutsche mit einem Hubschrauber abgestürzt und ums Leben gekommen. Die Ursache ist noch unklar. Von der Leyen nahm die Leichen der Soldaten am Samstagabend in Köln feierlich in Empfang - und machte sich danach direkt auf in das Krisenland. Die Reise der Ministerin nach Westafrika war schon mehrere Wochen lang geplant.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal