Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Parteien >

AfD Niedersachsen: Wohnung von Landeschef Hampel durchsucht

Durchsuchung in Niedersachsen  

AfD-Landeschef soll Geld abgezweigt haben

09.10.2017, 21:26 Uhr | dpa, AFP, jmt

AfD Niedersachsen: Wohnung von Landeschef Hampel durchsucht. Gegen Armin-Paul Hampel wird ermittelt: Der AfD-Landeschef in Niedersachsen soll Gelder veruntreut haben. (Quelle: dpa/Bernd von Jutrczenka)

Gegen Armin-Paul Hampel wird ermittelt: Der AfD-Landeschef in Niedersachsen soll Gelder veruntreut haben. (Quelle: Bernd von Jutrczenka/dpa)

Die Staatsanwaltschaft Lüneburg hat die Wohnung des niedersächsischen AfD-Landesvorsitzenden und Bundestagsabgeordneten Armin-Paul Hampel durchsucht. Einsatzkräfte seien auch in der Landesgeschäftsstelle der AfD in Lüneburg gewesen, teilte die Behörde mit. Es gehe um den Verdacht des Betrugs. Eine teilweise Entlastung deute sich an.

Hintergrund der Durchsuchungen sei eine Anzeige, die im April erstattet worden ist. Nähere Angaben zu den Tatvorwürfen wollte die Staatsanwaltschaft nicht machen. Nach Informationen der Zeitung "Welt" steht Hampel unter Verdacht, Parteivermögen für private Zwecke abgezweigt zu haben. Die Anzeige sei von einem AfD-Mitglied gestellt worden. Hampel wollte sich zu der Durchsuchung und den Vorwürfen nicht äußern.

Ihm wird laut Staatsanwaltschaft zur Last gelegt, ein professionelles Kameraequipment nebst Zubehör an den AfD-Landesverband verkauft und nicht geliefert haben. In der AfD-Landesgeschäftsstelle sei nun aber ein solches Equipment und an Hampels Privatanschrift eine entsprechende Rechnung gefunden worden.

"Nach vorläufiger Einschätzung hat sich der Vorwurf des Betrugs im Hinblick auf das Kameraequipment somit nicht bestätigt", erklärten die Ermittler. Hinsichtlich des Vorwurfs, dass Hampel einen Wahlwerbespot doppelt beim Landesverband abgerechnet haben soll, dauerten die Ermittlungen noch an.

Gegen AfD-Vorstandsmitglied Hampel läuft noch eine weitere Strafanzeige. Anfang des Monats hatte Bodo Suhren, der Bundesschatzmeister der AfD, gegen ihn Anzeige erstattet. Die Vorwürfe in diesem Fall: Beleidigung, üble Nachrede, Verleumdung. Auch darüber berichtete die "Welt". Hampel hatte Suhren in einer Rede vorgeworfen, als Schatzmeister der AfD in Niedersachsen durch eine "Finanzkonstruktion" dem Landesverband absichtlich geschadet zu haben.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Erstellen Sie jetzt 100 Visiten- karten schon ab 9,99 €
von vistaprint.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal