Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Parteien >

Nach massiver Kritik: SPD in Sassnitz beendet Zusammenarbeit mit AfD

Nach massiver Kritik  

SPD in Sassnitz beendet Zusammenarbeit mit AfD

20.09.2019, 16:23 Uhr | AFP

Nach massiver Kritik: SPD in Sassnitz beendet Zusammenarbeit mit AfD. Ortseingangsschild in Sassnitz: Die dortige SPD hat nach der massiven Kritik an ihrer Zusammenarbeit mit der AfD in der Stadtvertretung Konsequenzen gezogen. (Symbolfoto) (Quelle: dpa/Stefan Sauer)

Ortseingangsschild in Sassnitz: Die dortige SPD hat nach der massiven Kritik an ihrer Zusammenarbeit mit der AfD in der Stadtvertretung Konsequenzen gezogen. (Symbolfoto) (Quelle: Stefan Sauer/dpa)

In der Sassnitzer Stadtvertretung auf Rügen hat die SPD gemeinsame Anträge mit der AfD eingebracht. Nach einem Machtwort von der Landespartei machen die Kommunalpolitiker einen Rückzieher.

Die drei SPD-Vertreter in der Stadtvertretung von Sassnitz auf der Insel Rügen haben ihre Zusammenarbeit mit der AfD beendet. Das sagte SPD-Landesgeschäftsführer Julian Barlen der Nachrichtenagentur AFP. Der Beschluss sei nach einem Gespräch der drei Kommunalpolitiker mit der örtlichen Parteibasis einhellig gefasst worden. Der SPD-Landesverband Mecklenburg-Vorpommern hatte die Genossen am Vortag aufgefordert, jegliche Kooperation mit der AfD aufzugeben.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal
t-online ist ein Angebot
der Ströer Content Group
licenced by