Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Parteien >

Jimmy Schulz (†51): FDP-Politiker nach Krebsleiden gestorben

Nach langem Krebsleiden  

FDP-Bundestagsabgeordneter Jimmy Schulz gestorben

25.11.2019, 15:53 Uhr | AFP

Jimmy Schulz (†51): FDP-Politiker nach Krebsleiden gestorben. Jimmy Schulz: Der FDP-Politiker saß seit 2017 zum zweiten Mal im Bundestag.  (Quelle: imago images)

Jimmy Schulz: Der FDP-Politiker saß seit 2017 zum zweiten Mal im Bundestag. (Quelle: imago images)

Er galt als Netzpolitiker der ersten Stunde: Nun ist der FDP-Bundestagsabgeordnete Jimmy Schulz gestorben. Parteichef Christian Lindner würdigte seinen Kollegen. 

Der FDP-Bundestagsabgeordnete Jimmy Schulz ist tot. Der 51-Jährige starb am Montag nach langer Krankheit, wie FDP-Fraktionschef Christian Lindner mitteilte. Schulz litt an Krebs. Er hinterlässt seine Frau und drei Kinder.

Lindner würdigte Schulz als Freund und als "herausragenden Freiheitskämpfer". Die Nachricht von seinem Tod "erfüllt uns mit großer Traurigkeit". "Jimmy Schulz wird uns sehr fehlen." Er sei "hartnäckig in der Sache" und zugleich "immer herzlich und lebensfroh" gewesen.

Auch Schulz' bayerischer FDP-Landesverband würdigte den Verstorbenen. "Mit seinem Tod verlieren wir nicht nur einen unserer engagiertesten Verfechter von Meinungsfreiheit und Datenschutz, sondern vor allem einen treuen Wegbegleiter und guten Freund", erklärte der Landesvorsitzende Daniel Föst.
 

 
Schulz, geboren in Freiburg, saß von 2009 bis 2013 und dann erneut seit 2017 für die FDP im Bundestag. Er arbeitete bei verschiedenen IT-Unternehmen und engagierte sich auch in der Digitalpolitik – als "Netzpolitiker der ersten Stunde" bezeichnete ihn Lindner. Bis zuletzt war Schulz Vorsitzender des Bundestagsausschusses Digitale Agenda.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal