Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Parteien >

t-online.de-Leser kondolieren Norbert Blüm

t-online.de-Leser über Norbert Blüm  

"Es gibt Menschen, die vergisst man nicht"

Von Till Oppermann

24.04.2020, 20:50 Uhr
Mit 84 Jahren: Norbert Blüm ist gestorben

Der frühere Arbeits- und Sozialminister Norbert Blüm ist im Alter von 84 Jahren gestorben. Das teilte sein Sohn mit. (Quelle: Reuters)

Norbert Blüm: Der frühere Arbeits- und Sozialminister ist gestorben. (Quelle: Reuters)


Norbert Blüms Tod im Alter von 84 Jahren hat Bestürzung und Trauer ausgelöst. Wir haben die t-online.de-Leser dazu aufgerufen, ihre Gedanken zum Tod des ehemaligen Arbeits- und Sozialminister zu teilen. Lesen Sie hier das Ergebnis.

Norbert Blüm war 16 Jahre Bundesminister für Arbeit und Soziales. Doch nicht nur während seiner Amtszeit von 1982 bis 1998 setzte sich der Christdemokrat stets für die schwächeren Mitglieder der Gesellschaft ein. Sein Leben galt dem Kampf für faire Löhne, sichere Renten und gegen Ausgrenzung und Hass.

Im Kondolenzbuch auf t-online.de gedenken unsere Leser Blüm in großer Trauer. Er beeindruckte durch sein gesellschaftliches Engagement und mit seinem frohen Wesen beein. Besonders gerne erinnern sie sich an persönliche Begegnungen und einen Spruch von 1986, der für immer mit Norbert Blüm verbunden blieb.

Viele Leser erinnern sich gerne an Blüms selbstlosen Einsatz für sozialen Ausgleich in seiner Zeit als Minister:

Juergen_Zander: "Er war das soziale Gewissen der Regierung Kohl. Ihm haben wir die Pflegeversicherung zu verdanken. Er war einer der sehr wenigen Politiker, die bei ihrer Linie geblieben sind und sich nicht haben verbiegen lassen. Dafür und für die Lebensleistung herzlichen Dank. Ruhe in Frieden."

caadcecad: "Norbert Blüm hatte etwas, was den allermeisten Politikern heute fehlt. Er hat einen Beruf von der Pike auf gelernt und diesen auch ausgeübt. Er war gewerkschaftlich noch so orientiert, Verbesserungen für seine Kollegen zu erreichen, nicht für die Funktionäre. Er war im wörtlichen Sinne ein "Mitmensch", einer dem es immer um diese ging und nicht um den eigenen Habitus. Die Demut vor der Schöpfung ist ihm nie abhanden gekommen und er hat keine seiner Entscheidungen davon abhängig gemacht, ob es ihm beim späteren Zugriff auf die Fleischtöpfe des Kapitals schaden könnte."

"Die Renten sind sicher" Dieser Satz von Blüm ist unseren Lesern in Erinnerung geblieben:

Belzebub: "Der Satz, die Rente ist sicher, würde heute keiner mehr über die Lippen bringen, zu viel Verantwortung über diese Aussage steht dahinter. Die will heute keiner mehr tragen. Vielen Dank Herr Blüm für Ihren Einsatz für dieses Land. Hut ab!"

cbeabffbadab: "Für mich bleibt der Satz 'Die Rente ist sicher' mit ihm verbunden. Ich finde er hat auch heute Recht. Denn heute müsste man sagen: Die Rente wäre sicher. Norbert Blüm war 16 Jahre Bundesminister. Ich finde er war der beste Minister den Deutschland je hatte. Er hat das Amt geprägt und nicht andersrum."

In den letzten Jahren galt sein wichtigster Kampf dem Erhalt der Demokratie:

Wolfgang Hoffmeister: "Als die NPD hier in seinem Geburtsort Rüsselsheim vor einigen Jahren aufmarschierte, hat er eine so flammende und persönliche Rede gegen den Faschismus bei der Gegendemo gehalten, die mir immer in Erinnerung bleiben wird. Ein aufrechter Demokrat."

Katharina Funke: "Ein wahrer Demokrat ist gegangen - leider haben wir nur wenige Politiker seines Formats. Er stand wie kein anderer für das Prinzip der sozialen Marktwirtschaft, wobei er seinen Schwerpunkt immer auf der Seite der sozial Schwachen sah. Seine mutigen und deutlichen Aussagen zur 'neuen deutschen rechten Partei', haben mich gerade in den letzten Jahren beeindruckt. Seiner Familie wünsche ich viel Kraft für die nächste Zeit."

Erinnerungen an persönliche Begegnungen erklären, warum Blüm als einfühlsam und bürgernah in Erinnerung bleiben wird:

WERA: "Bei der traurigen Nachricht heute kamen mir ganz spontan die Abende in den Kopf wo wir in Bonn in der Kneipe "Apfel" zusammen mit Nobbi unser Bier getrunken haben und über alles andere als Politik gequatscht haben. Wenn er Zeit hatte kam er ganz alleine (das ging damals vor 30 Jahren noch) und setzte sich zwischen irgendwelche Leute an die Theke. Ein Politiker zum Anfassen aus dem Volk. Respekt, Hochachtung, Ruhe in Frieden."

Pauly: "Es gibt Menschen, die vergisst man nicht. So auch Norbert Blüm. Noch vor kurzem habe ich ihm geschrieben. Wir kannten uns von der Zeit bei der IG Metall. Getroffen haben wir uns wieder, als er 2006 zur Reha in Bad Godesberg war, wo ich in der Zeit stationär verweilte. Fast jeden Tag haben wir uns dort getroffen und uns unterhalten. Gesprächsstoff hatten wir genug. Er gehört sicherlich zu den Menschen, die man nicht mehr vergisst. Tschüss Norbert (vielleicht bis später?)"

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal