Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePolitikDeutschlandParteien

Wirtschaftsminister Peter Altmaier stimmt für Patentfreigabe – aus Versehen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextDas ist der neue US-Super-BomberSymbolbild für einen TextSchlagerstar verabschiedet sich von BühneSymbolbild für einen TextFällt die nächste Silbereisen-Show aus?Symbolbild für einen TextUrlaubsland: Verbot für außerehelichen SexSymbolbild für einen TextKaufland ruft Salami zurückSymbolbild für einen TextNach schwerem Lkw-Crash – A1 wieder freiSymbolbild für einen TextBericht: Fifa will WM-Modus verändernSymbolbild für einen TextWM-Überraschung: Brasilien verliertSymbolbild für einen TextFußball-Ikone krank: Bewegende Fan-AktionSymbolbild für ein VideoKriegsschiffe entgehen knapp KollisionSymbolbild für einen TextHessen: Legendäres Hotel wird verkauftSymbolbild für einen Watson TeaserKrude Ansage von RTL-Star nach TrennungSymbolbild für einen TextAnzeige: Jahres-LOS kaufen und Einzel-LOS gratis dazu sichern
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Wirtschaftsminister stimmt für Patentfreigabe – aus Versehen

Von dpa, ann

Aktualisiert am 07.05.2021Lesedauer: 2 Min.
Peter Altmaier (CDU): Der Wirtschaftsminister stimmte am Donnerstagabend ab - und ruderte rasch zurück.
Peter Altmaier (CDU): Der Wirtschaftsminister stimmte am Donnerstagabend ab - und ruderte rasch zurück. (Quelle: Wolfgang Kumm/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Linken wollen Impfstoffpatente freigeben. Einen entsprechenden Antrag im Bundestag unterstützt auch der Bundeswirtschaftsminister – als einziger in seiner Fraktion.

Als einziger in der CDU/CSU-Bundestagsfraktion hat Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) am Donnerstagabend für einen Linken-Antrag zur Freigabe von Impfstoffpatenten gestimmt. Ein deutliches Zeichen des Protests gegen die Haltung der eigenen Partei in der gerade international tobenden Diskussion um die Freigabe von Patenten? Wohl eher nicht – sondern ein reines Versehen.

Der linke Bundestagsabgeordnete Stefan Liebich machte auf Twitter auf Altmaiers ungewöhnliches Abstimmverhalten aufmerksam. "Nur mein Pankower Kollege Klaus Mindrup von der SPD und Wirtschaftsminister Peter Altmaier von der CDU haben gegen die Beschlussempfehlung des Gesundheitsausschusses gestimmt, unseren Antrag abzulehnen, also für die Patentfreigabe von Impfstoffen." Nicht nur Liebich wunderte sich, auch Journalisten fragten auf Twitter nach. "Weshalb, Herr Altmaier?"

Altmaier antwortete am Freitagmorgen – und zerschlug linke Hoffnungen auf einen starken Verbündeten rasch. Es handele sich um ein Versehen. "Richtigstellung: Es handelt sich offenbar um einen Irrtum. Ich teile in dieser Frage die einhellige Haltung meiner Fraktion", schrieb der Bundeswirtschaftsminister auf Twitter. Anträge der Linken lehne er grundsätzlich ab. "Möglicherweise habe ich eine falsche Karte in die Urne geworfen", schrieb Altmaier weiter. Er werde den Vorgang klären.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Zu erklären ist der Irrtum vermutlich leicht: Die Abgeordneten stimmten nicht über den Antrag der Linken selbst ab – sondern über die Beschlussempfehlung des Gesundheitsausschusses dazu. Der Gesundheitsausschuss hatte sich dafür ausgesprochen, den Antrag der Linken abzulehnen. Für eine Ablehnung des Linken-Antrags hätte Altmaier also mit "Ja" stimmen müssen.

Insgesamt unterstützten 117 von 634 Abgeordneten den Antrag der Linken, Impfstoffpatente freizugeben.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Tweets von Peter Altmaier und Stefan Liebich
  • Übersicht zum Abstimmungsverhalten bei der Patentfrage
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
SPD-Chef Klingbeil kritisiert Arbeit in der Ampelkoalition
Von Mario Thieme
BundestagCDUPeter AltmaierSPDTwitter

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website