Sie sind hier: Home > Politik >

Grindel zur Katar-Krise: Fußball nicht überhöhen oder überlasten

Fußball  

Grindel zur Katar-Krise: Fußball nicht überhöhen oder überlasten

08.06.2017, 21:08 Uhr | dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH, dpa

Nürnberg (dpa) - Nach den jüngsten Entwicklungen im WM-Gastgeberland Katar sieht DFB-Präsident Reinhard Grindel den Fußball erst hinter der Politik gefordert. «Ich finde, dass man den Fußball an der Stelle nicht überhöhen oder überlasten darf», sagte Grindel im Presseclub Nürnberg. «Der Fußball muss wissen, was der Fußball bewegen kann, und der Fußball muss wissen, was er nicht bewegen kann.» Katars Nachbarländer Saudi-Arabien, Bahrain und die Vereinigten Arabischen Emirate und auch Ägypten brachen die Beziehungen ab. Sie werfen Katar vor, Terrororganisationen wie den IS zu unterstützen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
New Collection - Daisies & Stripes
bei TOM TAILOR
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal