Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePolitik

Linke: Scharfe Kritik an Bernd Riexinger nach Szene auf Strategietreffen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextPolen: Vorwürfe gegen DeutschlandSymbolbild für einen TextRakete in Israel eingeschlagenSymbolbild für einen Text10.000 Polizisten umzingeln GroßstadtSymbolbild für einen TextUmfrage: So steht’s um die AmpelkoalitionSymbolbild für einen TextPrinz Harry überrascht mit VideobotschaftSymbolbild für einen TextBox-Ikone sichert sich erneut TitelSymbolbild für einen TextPelé meldet sich von PalliativstationSymbolbild für einen Text"Tatort"-Star posiert in NetzstrumpfhoseSymbolbild für einen TextEx-Profi mit 115 Kilo Kokain erwischtSymbolbild für einen TextFrauen finden Drogen im Wert von MillionenSymbolbild für einen TextMuseum will 7.000 Euro von KlimaaktivistenSymbolbild für einen Watson TeaserWM: Deutscher Schiri übelst beleidigtSymbolbild für einen TextAnzeige: Jahres-LOS kaufen und Einzel-LOS gratis dazu sichern
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Umstrittene Szene bei Treffen – Kritik an Linken-Chef

Von dpa, sagr, nl

04.03.2020Lesedauer: 1 Min.
"Reiche erschossen": Eine brisante Szene mit einem Parteimitglied der Linken auf der Strategiekonferenz löste heftige Kritik an Parteichef Bernd Riexinger aus.
"Reiche erschossen": Eine brisante Szene mit einem Parteimitglied der Linken auf der Strategiekonferenz löste heftige Kritik an Parteichef Bernd Riexinger aus. (Quelle: t-online.de)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Bei einem Strategietreffen der Linken hat sich eine Teilnehmerin abfällig über Reiche geäußert. Ein Video des Redebeitrags sorgte für Empörung. Auch Parteichef Bernd Riexinger steht in der Kritik.

Am 29. Februar kam es bei der Strategiekonferenz der Linken in Kassel zu einer brisanten Szene mit einer Linken-Politikerin, die rege Diskussionen auslöste. Hintergrund ist ein Videoausschnitt von einem Treffen der Linken zum künftigen Kurs der Partei, der am Dienstag im Netz verbreitet wurde. Die Szene, um die es geht, sehen Sie im Video oben oder hier.

Darin spricht eine Teilnehmerin von einer Revolution und dem Erschießen des reichen Prozents der Bevölkerung. Doch nicht nur die Äußerung, auch die Reaktion von Linken-Parteichef Bernd Riexinger darauf, stehen in der Kritik.

CSU-Generalsekretär Markus Blume forderte am Dienstag sogar den Rücktritt von Bernd Riexinger (Linke). CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak nannte die Haltung der Linken und Riexingers "abscheulich". Auch parteiintern gab es scharfe Kritik vom Thüringer Linken-Politiker Bodo Ramelow.

Das betreffende Parteimitglied aus dem Berliner Landesverband der Linken hat sich inzwischen für die Aussage entschuldigt und sagte gegenüber der Deutschen Presse-Agentur: "Ich entschuldige mich für diese Aussage, die ich in der Aufregung und Gedankenlosigkeit gemacht habe. Sie widerspricht völlig meinen politischen Ansichten, ich verabscheue Gewalt gegen Menschen."

Die Aussage auf der Strategiekonferenz der Linken, wie deren Parteichef Riexinger in der Situation reagierte und wie er sein Verhalten im Nachhinein bewertete, sehen Sie oben im Video oder hier.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Eigene Recherche
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
US-Geheimdienst sieht Vorbereitungen auf Winteroffensive
  • Sophie Loelke
  • Nicolas Lindken
Von Sophie Loelke, Nicolas Lindken
Kassel

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website