Sie sind hier: Home > Politik >

Zwei Köpfe der neuen Taliban-Regierung in Afghanistan sind verschollen

Die größten Taliban-Schurken  

Im Video: Zwei Köpfe der neuen Regierung sind verschollen

Von Rahel Zahlmann und Nicolas Lindken

26.09.2021, 11:26 Uhr
Sie haben getötet, waren in Haft oder werden gesucht

Die Übergangsregierung Afghanistans wird nach der vollständigen Eroberung des Landes durch die radikalislamischen Taliban gebildet. Einige der Spitzenpolitiker stehen schon fest – ein Überblick im Video.

Die größten Taliban-Schurken: Diese zwei Köpfe der neuen Regierung sind verschollen. (Quelle: t-online)


Die Übergangsregierung Afghanistans wird nach der vollständigen Eroberung des Landes durch die radikalislamischen Taliban gebildet. Darunter sind Schurken von außergewöhnlichem Kaliber, wie das Video zeigt.

Erst kürzlich erbat das Taliban-Außenministerium das Recht, bei der laufenden UN-Vollversammlung zu sprechen. Die Miliz möchte dauerhaft Afghanistan auf der UN-Bühne vertreten. Doch noch ist die Übergangsregierung nicht anerkannt. Von Staaten auf der ganzen Welt werden die Eroberer Afghanistans nicht akzeptiert. UN-Generalsekretär António Guterres sagte am Mittwoch, er fordere die Taliban auf, eine Regierung zu bilden, die "alle Teile der Bevölkerung repräsentiert".

Doch davon ist die Miliz weit entfernt: Insgesamt 33 Taliban-Mitglieder werden die neuen Spitzenpolitiker des Landes. Es ist nicht nur keine einzige Frau dabei. Viele haben schwere Verbrechen begangen, das Vorstrafenregister einiger ist lang. Auch internationale Suchbefehle und jahrelange Haftstrafen gehören dazu. Einige Regierungsmitglieder sind verschollen, vom Anführer der Miliz gibt es nur eine einzige Aufnahme.

Die fünf aufsehenerregendsten Köpfe der neuen Taliban-Regierung, die teils wenigen Bilder von ihnen und ihre erschütternden Lebensläufe sehen Sie hier oder oben im Videoüberblick.

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherchen
  • Bildmaterial von Reuters und Getty Images
  • Fotomaterial vom Afghanischen Widerstand
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: