Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePanoramaBuntes

Indien: Trauer nach Tod von "vegetarischem" Krokodil


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen
Symbolbild für einen TextSchweres Erdbeben: 170 ToteSymbolbild für einen TextUSA: Revolution bei VorwahlenSymbolbild für einen TextKölnerin schreibt Geschichte bei Grammys
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Trauer nach Tod von "vegetarischem" Krokodil in Südindien

Von dpa, afp, aj

11.10.2022Lesedauer: 2 Min.
imago images 159901333
Ein Krokodil in Indien (Symbolbild): Im Süden des Landes haben Menschen nach dem Tod des Krokodils Babiya (Quelle: IMAGO/imageBROKER/Dmitry Rukhlenko)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Hunderte Menschen haben einem Krokodil bei einer Begräbniszeremonie die letzte Ehre erwiesen. Das Reptil namens Babiya ernährte sich angeblich rein vegetarisch.

In Indien hat eine große Menschenmenge den Tod eines Jahrzehnte alten Krokodils betrauert. Das Krokodil namens Babiya habe in einem Teich um einen hinduistischen Tempel im südindischen Kerala gelebt und nur Reis und Zucker gegessen, das ihm Gläubige gebracht hätten, berichteten örtliche Medien am Montag. Es sei am Montag beerdigt worden.

Tempelmanager Lakshmana Hebbar sagte dem "New Indian Express", dass er seit drei Jahrzehnten bei dem Tempel sei und noch nie von einem Vorfall gehört habe, bei dem das Krokodil gewalttätig gewesen sei.

Bei der Trauerzeremonie wurde der schuppige Leichnam mit Blumen geschmückt und gesegnet, bevor er auf einem Bett aus Kokosnussblättern auf einer Sänfte durch die Menge der Trauernden getragen und dann auf dem Tempelgelände beigesetzt wurde.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.
Empfohlener externer Inhalt
Twitter
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Babiya wurde am Montagmorgen leblos im See treibend aufgefunden, nachdem das Reptil Berichten zufolge mehrere Tage lang keine Nahrung zu sich genommen hatte. Es habe den für seine aufwändigen Skulpturen bekannten Sri-Ananthapadmanabha-Swamy-Tempel in Kasaragod im südlichen Bundesstaat Kerala bewacht und fast 80 Jahre lang in dem dazugehörigen See gelebt, sagte Tempelsekretär Ramachandran Bhat am Montag.

Der Tempel in Kasaragod, der dem Hindu-Gott Vishnu gewidmet ist, ist rund 3.000 Jahre alt. Seit Jahrhunderten werde er von einem einzelnen "göttlichen" Krokodil beschützt, sagte Bhat. "Das letzte göttliche Krokodil wurde 1940 vom britischen Militär erschossen und danach tauchte Babiya im See auf", sagte Bhat. Niemand könne sagen, woher es gekommen sei.

Vegetarismus als Tugend

Den Gläubigen zufolge ernährte sich Babiya von "Prasadam", einer von Tempelpriestern gesegneten Portion aus Reis und Zucker. Doch Bhat stützte diese Annahme nicht – "weil es Fische im See gibt".

Indien ist ein mehrheitlich hinduistisches Land. Viele Hindus sehen Vegetarismus als Tugend an. Krokodile sind normalerweise vor allem Fleischfresser. Forscher haben aber auch schon Tiere untersucht, die nur vegetarisch ernährt wurden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagenturen afp und dpa
  • twitter.com: @AdvkShreekanth
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Lotterie verteilt zwei Millionen Euro in hessischer Stadt
Von Tobias Eßer
  • Annika Leister
Von Annika Leister
Indien
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website