t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomePanoramaBuntes

Belgien: Wie Google Street View half, eine Leiche zu finden


Zuletzt gesehen vom Kamera-Auto
Wie Google Street View half, eine Leiche zu finden

Von Niclas Staritz

Aktualisiert am 13.02.2024Lesedauer: 2 Min.
Qualitativ geprüfter Inhalt
Qualitativ geprüfter Inhalt

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
imago images 0301716868Vergrößern des Bildes
Google Street View: Die Kamera-Autos sind auch in Deutschland unterwegs. (Quelle: IMAGO / Action Pictures/imago images)

Im November 2020 verschwand Paulette Landrieux aus Belgien spurlos. Die Ermittler tappten im Dunkeln – bis ein Google-Programm zwei Jahre später half, den Fall aufzuklären.

Die belgische Kleinstadt Andenne befand sich im Herbst 2020 in Aufruhr. Die 83-jährige Paulette Landrieux war verschwunden – allem Anschein nach, ohne eine Spur zu hinterlassen. In einer groß angelegten Suchaktion sollte die Rentnerin ausfindig gemacht werden. Doch diese blieb ohne Erfolg.

Zwei Jahre lang zerbrachen sich die Ermittler der belgischen Polizei den Kopf. Doch kurz bevor die Ermittlungen eingestellt werden sollten, wagte ein Polizist einen letzten Versuch, wie die belgische Regionalzeitung "L'Avenir" berichtet. Im Oktober 2022 wollte er mithilfe des 360-Grad-Ansichtsprogramms Google Street View mögliche Szenarien erstellen, die das Verschwinden rekonstruieren sollten. So weit sollte es allerdings gar nicht erst kommen.

Aufnahmen lösen den Fall

Denn als er die Adresse der Landrieuxs im Programm öffnete, machte er eine überraschende Entdeckung. Auf den Aufnahmen, die von einem Kamera-Auto erstellt worden waren, war tatsächlich die Vermisste zu sehen. Die Bilder zeigten, wie die 83-Jährige das gegenüberliegende Nachbargrundstück betreten hatte. Am unteren Bildschirmrand ist zu lesen: "Aufgenommen: Nov. 2020".

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Da Paulette Landrieux seit dem 2. November 2020 als vermisst galt, standen die Chancen gut, dass die Aufnahmen vom Tag des Verschwindens stammten. Daher machten sich mehrere Polizisten direkt auf den Weg zum Nachbargrundstück – und wurden fündig.

In einem Waldstück hinter dem Haus der Nachbarn entdeckte man die Leiche der Rentnerin, etwa 100 Meter entfernt von ihrem Wohnhaus. Die Ermittler gehen davon aus, dass Paulette Landrieux gestürzt war und nicht mehr aus eigener Kraft aufstehen konnte. Ob man Paulette hätte retten können, wenn sie frühzeitig gefunden worden wäre, ist unklar. Das Gelände gilt als schwer zugänglich und dürfte deshalb bei der Suchaktion ausgelassen worden sein.

Verwendete Quellen
  • Eigene Recherche
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website