Sie sind hier: Home > Panorama > Buntes >

Tübingen: Feuerwehr muss Mann aus Stein-Vagina befreien

Peinliches Missgeschick  

Feuerwehr muss Mann aus Stein-Vagina befreien

22.06.2014, 11:26 Uhr | t-online.de

Tübingen: Feuerwehr muss Mann aus Stein-Vagina befreien. Tübingen: Die Retter holen den Mann aus dem Kunstwerk. (Quelle: Feuerwehr Tübingen)

Tübingen: Die Retter holen den Mann aus dem Kunstwerk. (Quelle: Feuerwehr Tübingen)

Die Feuerwehr hat einen jungen Mann in Tübingen aus einer Stein-Vagina befreien müssen. Die Skulptur steht seit 13 Jahren vor dem Institut für Mikrobiologie und stammt von dem Künstler Fernando de la Jara.

Wie das Schwäbische Tagblatt berichtet, ging bei der Tübinger Feuerwehr am Freitag Mittag ein Notruf ein: "Eine Person ist in der Stein-Vulva eingeklemmt." Die Feuerwehr rückte mit fünf Fahrzeugen und 22 Mann aus. Auch der Rettungsdienst war vor Ort.

Mit den Beinen steckengeblieben

Die Retter bargen den Mann, der auf der Stein-Scheide herumgeklettert und dabei mit den Beinen steckengeblieben war, innerhalb von wenigen Minuten. Er blieb unverletzt. Auch das 120.000 Euro teure Kunstwerk erlitt keinen Schaden, berichtet die Zeitung.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal