Sie sind hier: Home > Panorama > Buntes >

YouTuber fliegen mit Badewanne zum Bäcker

Bemannte Riesendrohne  

YouTuber fliegen mit Badewanne zum Bäcker

17.01.2018, 18:29 Uhr | Lars Wienand

YouTuber fliegen mit Badewanne zum Bäcker. Mit der Badewanne zum Bäcker: Eine Szene aus dem Video der "Real Life Guys". (Quelle: The Real Life Guys/Screenshot)

Mit der Badewanne zum Bäcker: Eine Szene aus dem Video der "Real Life Guys". (Quelle: The Real Life Guys/Screenshot)

Offenbar erstmals sind in Deutschland Menschen mit einer Drohne geflogen. Das Fluggefährt und das Reiseziel waren allerdings skurril.

Drei YouTuber und ein Unternehmen für Lastendrohnen haben mit einer verrückten Premiere für Staunen und Belustigung gesorgt. Seit Montag ist das Video zu sehen, das Philipp aus dem YouTube-Trio "The Real Life Guys" in einer Badewanne fliegend zeigt. "Wir hatten die Idee schon länger", sagt Philipp zu t-online.de. "Wir hätten aber nicht gedacht, dass es dann so schnell geht." 

Es ist das erste Mal, dass in Deutschland eine bemannte Drohne geflogen ist, erklärt Valentin Möller, der mit einem Geschäftspartner die Badewanne zum Fliegen gebracht hat, gegenüber t-online.de. Möller und Alexander Helbing hatten mit ihrer Firma exabotix aus Bad Lauterberg im Harz "schon länger darüber nachgedacht, eine bemannte Drohne zu bauen", so Möller. Sie bekamen auf YouTube den Plan des Trios mit und boten Hilfe an. Der Rest waren zwei Tage Bastelarbeit und Programmieren. 

Keine Genehmigung notwendig

Die rechtliche Seite war bereits geklärt. Philipp hatte bei einem gescheiterten Versuch mit einem anderen Eigenbau die Auskunft bekommen, dass ein solches Fluggerät gar keine Genehmigung braucht, so lange es maximal 30 Meter hoch fliegt, nicht höher aufsteigen kann – und so lange jemand in der Wanne sitzt. Einzelne Aufstiegsgenehmigungen brauchen die "Real Life Guys" gar nicht, so Philipp. 

Er und sein Zwillingsbruder Johannes (20) hatten nach dem Abi 2016 mit ihrem Freund Eric (22) beschlossen, eine Auszeit zu nehmen und "alle unsere verrückten Ideen umzusetzen". Mit Fantasie, Anleitungen aus dem Netz und einem gebrauchten Schweißgerät für 100 Euro haben sie seither schräge Geräte gebaut – und auf YouTube schon fast 300.000 Abonnenten gewonnen. "In den Kommentaren haben dann Leute gemeint, wir würden irgendwann in der Badewanne fliegen." Herausforderung angenommen... 

130 Kilo gehen in die Luft

Den Alurahmen hatten die drei Freunde geschweißt und von ihrer Heimat Bickenbach bei Darmstadt mit in den Harz gebracht. Bei exobotix wurden dann Motor, Regler und Flugsteuerung eingebaut, "an einem Wochenende, nachts bis 4 Uhr", so Möller. Schwierigkeit und neues Terrain war, die Regler so zu programmieren, dass die Steuerung richtig anspricht – beim großen Gewicht eine besondere Herausforderung, sagt Möller. 130 Kilo gehen in die Luft, gesteuert wird vom Boden. "Aus der Badewanne lässt sich das Flugverhalten schlechter einschätzen." 

Für die Firma wertvolle Erfahrungen – und nun auch nette PR. Man habe aber zunächst eigentlich im Hintergrund bleiben wollen, "es gibt eben auch viel Unwissenheit und Vorbehalte gegenüber Drohnen." Doch die YouTuber nannten die Helfer im Text zum Film, der jetzt schnell Kreise zieht. Ein zweites Video zeigt Details der Drohnenwanne:

Personal beim Bäcker war überrascht

Am 29. Dezember setzte Philipp dazu auf dem Parkplatz vor einem Aldi und einer Bäckerei in Herzberg am Harz auf. "Da standen dann direkt etliche Leute mit Smartphones", berichtet eine Verkäuferin der Bäckerei am Telefon. "Es kommt ja auch nicht jeden Tag jemand in der Badewanne zum Brötchenholen." Der Inhaber war eingeweiht, das Personal nicht. 

Im Video wirkt der Flug länger, als er tatsächlich war – es gab Zwischenlandungen. Das liegt auch am Wetter: "Die Akkus haben ihren optimalen Wirkungsgrad bei 60 Grad, bei dem Dreh waren es unter 10", erläutert Drohnenexperte Möller. Sechs Minuten Flugzeit maximal. "Im Sommer können die Jungs mit dem Ding noch viel mehr Spaß haben." Die denken aber schon weiter: "Wir träumen von einem Fahrrad, bei dem sich Arme ausbreiten lassen und man dann zum Beispiel über einen Fluss fliegen kann." Dann können sie auch mit der Badewanne andere verrückte Dinge anstellen. 

Quelle:
- Eigene Recherchen

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal