Sie sind hier: Home > Panorama > Buntes >

Australien: Billigflieger muss wegen Boxkampfs an Bord umkehren

Festnahme nach Landung  

Billigflieger muss wegen Boxkampfs an Bord umkehren

22.01.2019, 08:44 Uhr | dpa

Australien: Billigflieger muss wegen Boxkampfs an Bord umkehren. Eine Maschine der Billigfluglinie Scoot: Die Maschine war auf dem Weg von Australien nach Singapur und landete schließlich wieder in Sydney. (Symbolbild) (Quelle: imago images/Aviation-Stock)

Eine Maschine der Billigfluglinie Scoot: Die Maschine war auf dem Weg von Australien nach Singapur und landete schließlich wieder in Sydney. (Symbolbild) (Quelle: Aviation-Stock/imago images)

Anfangs konnten Passagiere die beiden Männer festhalten – doch dann riss sich einer von ihnen los und stürzte sich auf den Gegner. Auf einem Flug haben sich dramatische Szenen abgespielt.

Wegen eines Boxkampfs an Bord hat ein Passagierflugzeug auf dem Weg von Australien nach Singapur umkehren müssen. Die Maschine der Billigfluglinie Scoot landete am Montagabend in Sydney, nachdem zwei männliche Fluggäste aneinander geraten waren, wie die australische Polizei mitteilte. Einer der beiden Streithähne wurde festgenommen.

Auf einem Handyvideo ist zu sehen, wie die beiden Sitznachbarn aufeinander einprügeln. Zunächst gelingt es anderen Passagieren, die beiden zu trennen. Dann reißt sich einer der beiden jedoch sein Hemd vom Leib und fängt von vorne an. Die Szene endet damit, dass er mit gefesselten Händen auf dem Boden liegt.

Man arrested after Scoot airlines flight was turned back to Australia

There have been shocking scenes on board an international flight from the Gold Coast after a man lashed out punching several passengers. www.7plus.com.au/news #7News

Gepostet von 7NEWS Melbourne am Montag, 21. Januar 2019

Nach zwei Stunden eskalierte die Situation

Ein Passagier berichtete dem TV-Sender ABC, dass der Mann gleich nach dem Start begonnen habe, kräftig Alkohol zu sich zu nehmen. Nach 20 Minuten sei er aggressiv geworden. Die Crew habe ihn dann auf einen anderen Platz gesetzt. Zwei Stunden später sei die Situation jedoch eskaliert.


Der Pilot entschloss sich daraufhin umzudrehen. Die Fluglinie – eine Tochter von Singapore Airlines – bedauerte die "Unterbrechung".

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Bereit für den Sommer? Finde luftig, leichte Kleider
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe