Sie sind hier: Home > Panorama > Buntes >

Kritik von Wissenschaftlern: T. Rex-Knochen werden auf Ebay verkauft

Kritik von Wissenschaftlern  

T. Rex-Knochen werden auf Ebay verkauft

18.04.2019, 15:38 Uhr | dpa

Kritik von Wissenschaftlern: T. Rex-Knochen werden auf Ebay verkauft. Ein Tyrannosaurus-Skelett im Museum: Auf Ebay will ein privater Sammler Dino-Knochen verkaufen. (Symbolbild) (Quelle: imago images/McPhoto)

Ein Tyrannosaurus-Skelett im Museum: Auf Ebay will ein privater Sammler Dino-Knochen verkaufen. (Symbolbild) (Quelle: McPhoto/imago images)

Forscher sind außer sich: Ein privater Sammler versteigert die Knochen eines Baby-Dinos auf Ebay. Die Auktion liegt bereits bei über zwei Millionen Euro. 

Ein privater US-Sammler verkauft auf der Auktionsplattform Ebay Skelett-Teile eines Baby-Tyrannosaurus – und bekommt dafür viel Kritik von Wissenschaftlern. Alan Leon Detrich verlangt für die Knochen des einst rund 4,80 Meter großen Tieres mit 50 Zentimeter großem Schädel 2,95 Millionen Dollar (2,62 Millionen Euro). Die Auktion wurde bereits Ende Februar in die Plattform gestellt, am Donnerstag wurden keine Gebote öffentlich angezeigt. Auch ein Enddatum des Verkaufs war nicht vorgesehen.

"Fossilien von Wirbeltieren sind so selten, dass die meisten von ihnen auf einzigartige Art zu unserem Wissen über die Geschichte des Lebens beitragen", erklärte die Gesellschaft für Wirbeltier-Paläontologie (Society of Vertebrate Paleontology) in Bethesda (USA) in einem offenen Brief. "Jedes Fossil, das aus der Öffentlichkeit verschwindet, ist Teil einer jetzt schon zerstreuten Geschichte, die wir nie im Gesamtbild rekonstruieren können."
 

 
Das Fossil wurde nach Angaben des Fachmagazins "Science" 2013 auf einem Privatgrundstück im Bundesstaat Montana entdeckt. Es war seit rund einem Jahr als Leihgabe im Naturkundemuseum der University of Kansas in Lawrence (USA) ausgestellt. Auf Twitter stellte das Museum klar, keine Verbindung zum aktuellen Verkauf zu haben. In Deutschland berichtete zunächst "Spiegel Online" über den Fall.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Erstellen Sie jetzt 100 Visiten- karten schon ab 9,99 €
von vistaprint.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal