Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePanorama

Tödliches Busunglück auf Madeira: Deutsche Pfarrerin über den Einsatz vor Ort


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen
Symbolbild für einen TextGeisterfahrer auf A94 – ein ToterSymbolbild für einen TextUSA: Revolution bei VorwahlenSymbolbild für einen TextSpionageballons: Regierung alarmiert
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Tödlicher Unfall: "Sie haben die schrecklichen Bilder vor Augen"

Von dpa, nhr

Aktualisiert am 18.04.2019Lesedauer: 2 Min.
Ilse Everlien Berardo ist Pfarrerin der Deutschsprachigen Evangelischen Kirche auf Madeira: Sie lobt in einem Interview den Einsatz der Hilfskräfte.
Ilse Everlien Berardo ist Pfarrerin der Deutschsprachigen Evangelischen Kirche auf Madeira: Sie lobt in einem Interview den Einsatz der Hilfskräfte. (Quelle: dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Was als Urlaubsreise begonnen hat, endete in einer Katastrophe. 29 Menschen kamen auf Madeira bei einem Busunglück ums Leben. Eine deutsche Pfarrerin vor Ort lobt den Einsatz der Helfer.

Ilse Everlien Berardo, Pfarrerin der Deutschsprachigen Evangelischen Kirche auf Madeira, hat den Einsatz der portugiesischen Ärzte und Krankenschwestern nach dem Busunglück auf der Ferieninsel gelobt. Es seien sofort Menschen gesucht worden, die Deutsch sprechen.


Bilder des Unglücks auf Madeira

Luftaufnahme von der Unglücksstelle: Der Bus ist am Mittwochabend eine Böschung heruntergekracht. Erst an einem Wohnhaus kam er zum Stehen.
Das Unglück ereignete sich in der Gemeinde Caniço auf der beliebten portugiesischen Urlaubsinsel Madeira.
+7

"Obwohl die Ärzte und Schwestern sich rührend um die Verletzten bemühen und kümmern, ist es aber immer wichtig, doch die Muttersprache zu hören und ein paar Worte der Aufmerksamkeit zu bekommen", sagte die Pfarrerin in der RTL-Sendung "Guten Morgen Deutschland".

Die Menschen seien sehr ruhig gewesen. "Sie sind natürlich in einer Art Schockzustand, sie haben die schrecklichen Bilder vor Augen", sagte Berardo dem Sender. "Eine verletzte Dame sagte, ich glaube, ich habe meinen Lebenspartner verloren. Auch sie ist natürlich in diesem Schockzustand. Und die Krankenschwestern und Ärzte waren wirklich rührend mit dieser Situation im Umgang mit den Menschen."


Am Mittwochabend war ein Reisebus mit mehr als 50 Insassen verunglückt, als er die Urlauber von ihrem Hotel zu einem Restaurant in die Inselhauptstadt bringen wollte. Wenige Minuten nach der Abfahrt verlor der Fahrer aus bisher ungeklärter Ursache die Kontrolle über das Fahrzeug, das einen Abhang hinunterstürzte, sich mehrfach überschlug und dann auf einem Haus zum Liegen kam. 29 Menschen – offenbar mindestens 27 davon sind Deutsche – wurden getötet, Dutzende teils schwer verletzt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Geisterfahrer auf A94 verursacht Unfall – ein Toter
Von Charlotta Sieve, Tobias Eßer
BusunglückDeutschlandRTLUnfall
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website