Sie sind hier: Home > Panorama > Buntes >

Ungewollte Attraktion: "Penis-Brunnen" in Hessen zieht Schaulustige an

Ungewollte Attraktion  

"Penis-Brunnen" in Hessen zieht Schaulustige an

06.08.2020, 13:29 Uhr | t-online, dpa

Ungewollte Attraktion: "Penis-Brunnen" in Hessen zieht Schaulustige an. Der besagte "Penis-Brunnen": Die "Verschönerungsmaßnahme" sorgte für ungewollten Ruhm. (Quelle: dpa/Stefanie Sachs)

Der besagte "Penis-Brunnen": Die "Verschönerungsmaßnahme" sorgte für ungewollten Ruhm. (Quelle: Stefanie Sachs/dpa)

Sagt Ihnen der Name Jossgrund etwas? Wohl kaum. Die kleine Gemeinde in Hessen hat auch weniger als 4.000 Einwohner. Dafür besitzt Jossgrund eine Attraktion, die nicht als solche geplant war.

Ein Brunnen in Penis-Form sorgt in der hessischen Gemeinde Jossgrund für Erheiterung. Direkt auf dem Platz vor der katholischen Kirche St. Martin soll der phallische Brunnen mit zwei Halbkugeln und einem mit Wasser gefüllten länglichen Becken für eine kleine Abkühlung sorgen.

Entstanden ist er im Rahmen einer Dorfverschönerungsmaßnahme, wie Pfarrer Daniel Göller am Donnerstag sagte. Er sieht die Form des Brunnens mit Humor: "Man muss das nicht dramatisieren", findet Göller. Gerade in Corona-Zeiten sei es doch schön, wenn es mal etwas zu lachen gebe.

"Liegt das jetzt daran, dass ich so lange im Zölibat lebe?"

Ohnehin hätten sowohl die für den Bau Verantwortlichen aus der Gemeinde als auch die Bürger in dem seit Jahren laufenden Planungsprozess sehen können, welches "Problem" sich da anbahnt. Die Pläne für den von einer Architektin gestalteten Brunnen hätten ausgehangen und seien auch bei Bürgerversammlungen thematisiert worden, alles sei absolut transparent gelaufen, sagt Göller.

Doch erst bei der Enthüllung in der vergangenen Woche sei die auffällige Form des Brunnens allen ins Auge gesprungen. "Ich hab mir gedacht: 'Also mein lieber Herr Gesangsverein... Liegt das jetzt daran, dass ich so lange im Zölibat lebe?'", erzählt der Pfarrer lachend. Immer mehr Schaulustige nähmen das Bauwerk seither in Augenschein. Zuerst hatte "hessenschau.de" darüber berichtet.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal