Sie sind hier: Home > Panorama > Buntes >

Triceratops "Big John" wird erstmals versteigert

200 Knochen, zwei Meter breiter Schädel  

Triceratops "Big John" wird erstmals versteigert

31.08.2021, 23:11 Uhr | AFP

Triceratops "Big John" wird erstmals versteigert. "Big John": Der größte bekannte Triceratops wird in Paris ausgestellt. (Quelle: JBAutissier/Panoramic)

"Big John": Der größte bekannte Triceratops wird in Paris ausgestellt. (Quelle: JBAutissier/Panoramic)

Das Dinosaurier-Skelett ist rund 66 Millionen Jahre alt – und zu über 60 Prozent erhalten. Nun wird das weltweit größte bekannte Exemplar eines Triceratops in Paris versteigert. 

Das Auktionshaus Giquello will im Oktober das weltweit größte bekannte Exemplar eines Triceratops in Paris versteigern. Der zwei Meter breite Schädel, etwa 200 Knochen und die großen Hörner wurden am Dienstag in Ausstellungsräumen im Marais-Viertel der französischen Hauptstadt zusammengesetzt. Dort können Dinosaurier-Fans "Big John" bewundern, bevor er am 21. Oktober versteigert wird.

Das etwa acht Meter lange Skelett des Pflanzenfressers mit der seltsamen Halskrause und seinen drei Hörnern ist rund 66 Millionen Jahre alt und wurde 2004 im US-Bundesstaat South Dakota entdeckt. Es ist zu über 60 Prozent erhalten, darunter auch ein Großteil des Schädels. Das Fossil wurde im italienischen Triest restauriert und verfügt laut Auktionator Alexandre Giquello über eine Exportlizenz.

T-Rex "Stan" für 31,8 Millionen versteigert

Es ist das erste Mal, dass "Big John" versteigert wird. Davor wird er vom 18. bis 20. Oktober in den Ausstellungsräumen des Hôtel Drouot gezeigt. "Für diesen Triceratops haben wir etwa zehn mögliche Käufer", sagte Auktionator Giquello der Nachrichtenagentur AFP. Er schätzt, dass "Big John" für 1,2 bis 1,5 Millionen Euro einen Abnehmer findet.

Den bisherigen Rekordpreis für einen Dinosaurier erzielte das Skelett eines 67 Millionen Jahre alten Tyrannosaurus Rex: T-Rex "Stan" wurde im vergangenen Oktober in New York für 31,8 Millionen Dollar versteigert; das Auktionshaus Christie's hatte mit Geboten zwischen sechs und acht Millionen Dollar gerechnet.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur afp

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: