Sie sind hier: Home > Panorama > Buntes >

Griechenland: Forscher finden Gegenstände von "unschätzbarem Wert"

Amphoren aus der Antike  

Forscher finden Gegenstände von "unschätzbarem Wert"

25.10.2021, 18:50 Uhr | dpa

Griechenland: Forscher finden Gegenstände von "unschätzbarem Wert". Bedeutsamer Fund auf dem Meeresboden: Forscher sprechen von einem unschätzbaren Wert der Gegenstände. (Quelle: dpa/Griechisches Kulturministerium)

Bedeutsamer Fund auf dem Meeresboden: Forscher sprechen von einem unschätzbaren Wert der Gegenstände. (Quelle: Griechisches Kulturministerium/dpa)

Griechische Archäologen freuen sich über einen bedeutsamen Fund auf dem Meeresboden. Die Gegenstände stammen vermutlich aus dem fünften oder vierten Jahrhundert vor Christus.

Bei Arbeiten für die Installation eines Stromkabels zwischen Kreta und der Halbinsel Peloponnes haben griechische Archäologen in einem Schiffswrack Hunderte Amphoren und andere Gegenstände aus der Antike gefunden und vom Meeresboden ans Tageslicht gebracht.

Amphoren und andere Gegenstände aus der Antike liegen am Meeresboden in einem Schiffswrack: Der antike Schatz wurde zufällig entdeckt (Quelle: dpa/Griechisches Kulturministerium)Amphoren und andere Gegenstände aus der Antike liegen am Meeresboden in einem Schiffswrack: Der antike Schatz wurde zufällig entdeckt (Quelle: Griechisches Kulturministerium/dpa)

Dies teilte am Montag die griechische Kulturministerin Lina Mendoni mit. "Ich gratuliere und bedanke mich bei allen Beteiligten", erklärte sie schriftlich. Das Ministerium veröffentlichte mehrere Fotos und ein Video von den Arbeiten. "Der Wert der Gegenstände ist unschätzbar", sagten Archäologen im Staatsrundfunk.

Zahlreiche Schiffbrüche in der Antike

Im Wrack des vermutlich im fünften oder vierten Jahrhundert vor Christus untergegangenen hölzernen Frachters wurden Amphoren und andere Gegenstände aus Korfu im Ionischen Meer und den Inseln Skopelos und Chios in der Ägäis gefunden, teilte die Kulturministerin weiter mit.

Die Meeresstraße zwischen Kreta und dem griechischen Festland ist eine Route, die seit dem Altertum das östliche und das zentrale Mittelmeer verbindet. In der Region herrschen fast immer starke Winde. Aus diesem Grund waren dort hauptsächlich in der Antike zahlreiche Schiffe untergegangen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: