t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomePanorama

Lufthansa-Chaos durch IT-Probleme: Das müssen Sie wissen


Chaos am Frankfurter Flughafen: Das müssen Sie wissen

Von t-online, dpa, afp, csi

Aktualisiert am 15.02.2023Lesedauer: 3 Min.
LUFTHANSA-IT FAULT/GERMANY AIRPORTVergrößern des BildesLufthansa-Passagiere sitzen vor geschlossenen Abfertigungschaltern: Ein IT-Panne hat den Betrieb am Flughafen Frankfurt lahmgelegt. (Quelle: Kai Pfaffenbach/Reuters)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Passagiere stehen ratlos in Terminals, Flüge fallen aus: Die Lufthansa kämpft mit akuten IT-Problemen. t-online beantwortet die wichtigsten Fragen.

Eine IT-Panne sorgt für große Behinderungen bei der Lufthansa und ihren Tochtergesellschaften. Das Wichtigste im Überblick:

Welche Probleme gibt es aktuell?

Die Lufthansa hat am Mittwoch mit einer IT-Panne zu kämpfen, die für Behinderungen im Flugverkehr sorgt. Mittlerweile habe das Unternehmen damit begonnen, die Computersysteme wieder hochzufahren. "Wir werden die Auswirkungen noch den ganzen Tag spüren", erklärte ein Sprecher.

Die Deutsche Flugsicherung hatte den Frankfurter Flughafen am Mittwochvormittag vorübergehend für Landungen gesperrt, damit das Drehkreuz nicht mit Flugzeugen vollläuft. Mittlerweile sind nach mehreren Stunden Sperre Landungen in Frankfurt wieder möglich, erklärte ein Sprecher des Flughafenbetreibers Fraport.

Auch Abflüge von Lufthansa gibt laut einem Sprecher wieder. Das Unternehmen hatte sämtliche Abflüge aus Frankfurt gestoppt. Mittlerweile gebe es aber wieder Abflüge. Am Mittwochmorgen waren unter anderem die Systeme für das Boarding, den Check-in und die Crew-Planung ausgefallen.

Zudem müssen Zehntausende Flugpassagiere am Freitag mit Ausfällen und Verspätungen rechnen. Die Gewerkschaft Verdi kündigte in der Nacht zu Mittwoch an, dann die Airports in München, Frankfurt, Hamburg, Stuttgart, Dortmund, Hannover und Bremen ganztägig lahmlegen zu wollen – und weitet damit den Tarifstreit im Öffentlichen Dienst auf Flughäfen aus. Mehr dazu lesen Sie hier.

Woran liegt das?

Nach Angaben des Unternehmens lösten Bauarbeiten an einer Bahnstrecke in Frankfurt die IT-Probleme aus. Das habe die Telekom nach Angaben der Lufthansa bestätigt. Ein Bagger mit einem Erdbohrer habe dort am späten Dienstagnachmittag Glasfaserleitungen in einer Tiefe von fünf Metern durchtrennt, sagte ein Telekom-Sprecher am Mittwoch. Hier erfahren Sie mehr dazu.

Man arbeite "mit Hochdruck" an der Reparatur der Leitungen. "Wir sind mit allem, was verfügbar ist, vor Ort", sagte der Sprecher. Die Instandsetzung habe bereits am Dienstagabend begonnen und sei die Nacht hindurch fortgesetzt worden. Ein Teil sei bereits instandgesetzt worden. "Die Leitungen kommen jetzt nach und nach zurück." Wann die Arbeiten beendet werden könnten, sei offen. Die Situation werde sich aber im Laufe des Mittwochnachmittags deutlich verbessern, betonte er.

Welche Fluggesellschaften sind betroffen?

Die IT-Panne bezieht sich auf Flüge der Lufthansa und ihren Tochter-Airlines. Zur Lufthansa Gruppe gehören auch Brussels Airlines, Austrian Airlines, Swiss International und Eurowings.

Welche Strecken sind betroffen?

Die genaue Anzahl der betroffenen Flüge ist noch nicht bekannt. Die dpa spricht von sämtlichen innerdeutschen Flügen, die betroffen sind. Passagiere wurden gebeten, auf die Bahn umzusteigen. Flüge werden etwa nach Nürnberg, Köln oder Düsseldorf umgeleitet, sagte ein Sprecher der Flugsicherung.

Auch internationale Flüge sind von der Lage betroffen, sodass zahlreiche Umsteiger ihre Anschlüsse verpassen werden.

Welche Flughäfen sind besonders betroffen?

Besonders betroffen ist das Drehkreuz Frankfurt. An den anderen Konzern-Drehkreuzen laufe der Betrieb weitgehend normal, erklärte ein Unternehmenssprecher.

Die Deutsche Flugsicherheit hatte den Flughafen vorübergehend für Landungen gesperrt, mittlerweile sind diese wieder möglich. Auch die zunächst gestoppten Abflüge von Lufthansa werden wieder durchgeführt.

Für das zweite Lufthansa-Drehkreuz München gab es zunächst keine Sperrung. Bei länger anhaltenden Problemen sei dies aber eine Option. Zu Flugausfällen und Verspätungen kommt es dennoch auch in München.

Mehrere Ausweichflüge landen in Nürnberg

Am Flughafen Nürnberg wurden am Mittwochvormittag mehrere Ausweichflüge aus Frankfurt angemeldet, wie ein Sprecher des Flughafens sagte. Von Nürnberg gibt es in der Regel täglich vier Lufthansa-Verbindungen nach Frankfurt. Zudem gab es auch Annullierungen von Abflügen und Landungen.

In Hannover wurden nach Angaben des Flughafens bis zum Mittag drei der geplanten neun Lufthansa-Abflüge gestrichen. Zwei Maschinen nach München und eine Maschine nach Frankfurt waren morgens noch problemlos abgehoben. In Bremen startete ein Flug nach München verspätet. Eine Verbindung von und nach Frankfurt wurde gestrichen. "Es gibt keine Verbindung zum IT-Netz der Lufthansa", sagte eine Sprecherin.

Auch in Leipzig/Halle und Dresden sind Flüge ausgefallen. Betroffen waren mehrere Verbindungen von und nach Frankfurt, wie ein Sprecher der Mitteldeutschen Flughafen AG sagte.

Wie viele Passagiere sind betroffen?

Zehntausende Passagiere waren in der Folge von Verspätungen und Flugausfällen betroffen, darunter auch Kunden von Lufthansa-Tochtergesellschaften, wie etwa Eurowings. Nicht nur am Drehkreuz Frankfurt, sondern auch am Münchner Flughafen stauten sich Passagiere und Flugzeuge. Betroffene wurden gebeten, auf die Bahn umzusteigen.

Haben Passagiere Anspruch auf Entschädigung?

In dem aktuellen Fall handle es sich um "außergewöhnliche Umstände", die nicht in der Macht von Lufthansa liegen, erklärt Hans-Joachim Blömeke, Rechtsanwalt für Reiserecht, bei t-online. Hier lesen Sie, was das für mögliche Entschädigungen bedeutet.

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website