t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomePanorama

Geiselnahme in Jobcenter Lehrte? Mann stürmt Jobcenter mit Spielzeugpistole


Mann stürmt Jobcenter mit Spielzeugpistole – Psychiatrie

Von t-online, jse

Aktualisiert am 01.12.2023Lesedauer: 2 Min.
Player wird geladen
Tatort im Video: Hier wurde der Tatverdächtige festgenommen.
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Dramatische Szenen in Lehrte: Im Jobcenter ist es am Donnerstag zu dramatischen Szenen gekommen. Die Polizei bestätigt eine Festnahme.

In einem Jobcenter im niedersächsischen Lehrte ist es am Donnerstagmorgen zu einem Großeinsatz der Polizei gekommen. Es habe eine Bedrohungslage gegeben, sagte eine Polizeisprecherin t-online. Am Mittag wurde ein Tatverdächtiger festgenommen, der zuvor eine Mitarbeiterin des Jobcenters mit einer Spielzeugwaffe und einem Taschenmesser bedroht hatte.

Die Polizei konnte den Mann schnell festnehmen, ohne dass es zu Widerstand kam. Inzwischen ist der Mann in eine Psychiatrie gebracht worden. Laut der Polizei habe es keine Geiselnahme gegeben, wie zunächst vermutet worden war. Die Polizei hatte am Morgen den Bereich um das Jobcenter großräumig abgesperrt und Menschen aufgefordert, den Ort zu meiden.

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Polizei mit massivem Aufgebot vor Ort

Nach der Festnahme des 53-Jährigen brachten Beamte Menschen aus dem Center heraus, einige wurden in die Stadtbibliothek in der Nähe begleitet. Die Ermittlungen – unter anderem wegen Bedrohung – dauerten noch an, Zeugen wurden am Nachmittag weiter befragt. Seelsorger waren auch für Betroffene im Einsatz. "Zum Glück kamen keine Menschen zu Schaden und es gab keine weiteren Tatverdächtigen", sagte eine Polizeisprecherin in Hannover.

Die Polizei hatte mit einem massiven Aufgebot an schwerbewaffneten Kräften das weitläufige Gebäude durchkämmt, in dem auch eine Sparkasse ihren Sitz hat. Ein Spezialeinsatzkommando (SEK) war nicht im Einsatz, wie es weiter hieß. Maschinenpistolen, Helme und Schutzwesten gehörten aufgrund der latenten Terrorgefahr zur gängigen Ausrüstung der Beamten, bestätigte die Polizei vor Ort. Ein halbes Dutzend Mannschaftswagen parkte zeitweise vor dem Center. Es sollte ausgeschlossen werden, dass es weitere Beteiligte gab.

Die Absperrungen am Einsatzort im Bereich des Jobcenters wurden am Mittag aufgehoben. Nach Behördenangaben war die Sicherheit wieder hergestellt. Die Polizei beendete den Großeinsatz und zog am Nachmittag ihre Kräfte ab.

Verwendete Quellen
  • Telefonat mit der Polizei Hannover
  • Mit Informationen der Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website