t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomePanorama

Weihnachten bei Carla Bellucci: Es ist nicht billig, Menschen zu füttern


Influencerin bittet Familie fürs Weihnachtsessen zur Kasse

Von t-online, fsa

Aktualisiert am 01.12.2023Lesedauer: 1 Min.
Carla Bellucci: Die Influencerin plant, fürs Weihnachtsessen Geld zu verlangen.Vergrößern des BildesCarla Bellucci: Die Influencerin plant, fürs Weihnachtsessen Geld zu verlangen. (Quelle: Instagram/officialcarlabellucci)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Carla Bellucci macht sich mit einer Entscheidung unbeliebt. Die Influencerin möchte ihrer Familie kein kostenloses Weihnachtsessen anbieten – und fordert sogar eine Kostenerstattung.

Die Bloggerin Carla Bellucci, die sich selbst in der Vergangenheit als "Großbritanniens meistgehasste Frau" betitelt hat, will ihren Familienmitgliedern 150 Pfund (umgerechnet ca. 175 Euro) pro Person für das Weihnachtsessen in Rechnung stellen.

Laut dem Online-Portal "Daily Mail" und der Boulevardzeitung "The Sun" will die Influencerin ihre Gäste für ein komplettes Weihnachtsessen mit Truthahn und einem Glas Champagner zur Kasse bitten.

"Wenn sie mehr trinken möchten, können sie ihr Getränk mitbringen. Alles, was ich mache, ist auf Gewinn ausgerichtet, und meine Familie versteht das", erklärt Bellucci laut "Daily Mail". Zu ihrem Weihnachtsfest sollen bis zu neun Verwandte sowie ihre nächsten Familienmitglieder, also insgesamt 15 Gäste, kommen.

"Mahlzeit kostet Zeit"

Die Vierfach-Mutter hat schon zuvor mit fragwürdigen Handlungen Schlagzeilen gemacht. Unter anderem simulierte sie Depressionen, um eine kostenlose Schönheitsoperation zu bekommen. Zuletzt musste die 42-jährige Britin aufgrund von Hassattacken sogar aus ihrem Wohnort in Hertfordshire nördlich von London umziehen, um Mord- und Vergewaltigungsdrohungen zu entgehen.

In Großbritannien stößt ihre neueste Idee in der Öffentlichkeit wieder auf Kritik. Bellucci verteidigt sich jedoch: "Es ist nicht billig, Menschen zu füttern, und es braucht auch viel Zeit, eine schöne Mahlzeit zuzubereiten." Sie betont gleichzeitig, dass sie die festliche Jahreszeit liebe. Sie möchte – wie angekündigt – bei 150 Pfund pro Kopf bleiben.

Verwendete Quellen
  • dailymail.co.uk: "I'm charging my family members £150 per head for Christmas dinner and one glass of Champagne"
  • thesun.co.uk: "I’m making a profit from my family by charging them £150 each for Christmas dinner"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website