t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomePanorama

Hessen und Sachsen: Unwetter beeinträchtigen Verkehr auf Autobahnen


In Hessen und Sachsen
Unwetter lassen Bäume auf Autobahnen stürzen

Von dpa
Aktualisiert am 11.07.2024Lesedauer: 3 Min.
Die von der Polizeiinspektion Bad Bergzabern zur Verfügung gestellte Aufnahme zeigt einen entwurzelten Nussbaum. Zwei Anwohner haben im Landkreis Südliche Weinstraße tatkräftig bei der Räumung eines Baumes von einer Straße geholfen.Vergrößern des BildesDie von der Polizeiinspektion Bad Bergzabern zur Verfügung gestellte Aufnahme zeigt einen entwurzelten Nussbaum. Zwei Anwohner haben im Landkreis Südliche Weinstraße tatkräftig bei der Räumung eines Baumes von einer Straße geholfen. (Quelle: Polizeiinspektion Bad Bergzabern)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Auf Autobahnen und Landstraßen haben umgestürzte Bäume den Verkehr nach Unwettern beeinträchtigt. Auch eine S-Bahn-Unterführung musste gesperrt werden.

Ein heftiges Unwetter hat in Hessen zu zahlreichen Polizeieinsätzen geführt. In Offenbach sowie dem Umkreis wurden am Mittwochabend hauptsächlich hoch gedrückte Gullydeckel auf Fahrbahnen gemeldet, wie die Polizei mitteilte. In Dietzenbach musste eine S-Bahn-Unterführung aufgrund der Wassermassen zwischenzeitig gesperrt werden. In der Stadt Hanau und im Mainz-Kinzig-Kreis gab es rund 30 Unwettereinsätze. Auch hier liefen Gullydeckel über und Bäume stürzen um. Vereinzelt kam es vermutlich aufgrund von Aquaplaning zu Verkehrsunfällen. Laut Angaben der Polizei wurde niemand verletzt.

Die Polizeiautobahnstation des Polizeipräsidiums Südosthessen meldete acht witterungsbedingte Einsätze. In Zusammenarbeit mit der Feuerwehr und der Straßenmeisterei räumten die Einsatzkräfte auf der A45 und der A66 insgesamt fünf umgestürzte Bäume von den Fahrbahnen. Auf der B43a zwischen der Abfahrt Hanau-Hauptbahnhof und der Abfahrt Hanau-Wolfgang stand das Wasser kniehoch auf der Fahrbahn, so dass diese in Fahrtrichtung Fulda gesperrt werden musste. Das Wasser stand auf einer Länge von etwa 200 Metern.

Fanzone kurzzeitig gesperrt

In Frankfurt am Main musste wegen des heraufziehenden Gewitters die Fanzone kurzzeitig geschlossen werden. Eine halbe Stunde vor Spielbeginn gab es dann aber Entwarnung, die Fußballfans konnten das Halbfinale anschauen.

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Starker Regen hat am Abend in Aschaffenburg einige Keller und Straßen überflutet. Kräfte der Feuerwehr wurden in Aschaffenburg zu rund 20 Einsätzen gerufen, wie ein Sprecher mitteilte. Im Landkreis kam es zu fünf Einsätzen. Unter anderem stand das Wasser etwa einen halben Meter hoch im Keller und Erdgeschoss eines Geschäftsgebäudes.

Umgekippte Bäume, vollgelaufene Keller und Straßen: Ein Unwetter hat am Abend zu zahlreichen Feuerwehreinsätzen in Ostsachsen geführt. In den Landkreisen Bautzen und Görlitz rückten die Einsatzkräfte zwischen 17 und 22 Uhr zu etwa 85 unwetterbedingten Einsätzen aus, wie ein Sprecher der Leitstelle mitteilte. Besonders betroffen waren Zittau, Bautzen, Weißenberg, Göda und Löbau. Bei Bautzen kollidierte ein Zug am Abend mit zwei umgestürzten Bäumen. Er entgleiste nicht. Die Bäume mussten von den Schienen geräumt werden.

Großer Nussbaum umgefallen

Zwei Anwohner haben im Landkreis Südliche Weinstraße tatkräftig bei der Räumung eines Baumes von einer Straße geholfen. Der Nussbaum war bei starkem Wind in Bad Bergzabern entwurzelt worden und versperrte die Fahrbahn, wie die Polizei mitteilte.

Wegen der Größe und Dicke des Baumes war schweres Gerät nötig. Zwei Anwohner, 61 und 69 Jahre alt, brachten Kettensägen mit und unterstützten die Straßenmeisterei bei der Räumung. Dann zogen sie den Stamm mit einem Ackerschlepper von der Fahrbahn.

Nach Regen: Wassereinbruch in Bibliothek in Berlin

Nach Starkregen in Berlin war im Magazin der Zentral- und Landesbibliothek (ZLB) Wasser eingedrungen. In einem Instagram-Beitrag der Bibliothek ist zu sehen, wie Beschäftigte eine Kette bilden und das Wasser mit Eimern aus dem Gebäude herausbefördern. ZLB-Betriebsdirektor Jonas Fansa sagte in einem Beitrag des Senders rbb: "Hier stehen Hunderttausende von teilweise auch alten Büchern, die akut gefährdet sind."

Empfohlener externer Inhalt
Instagram
Instagram

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Instagram-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Instagram-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Nicht nur das Wasser, das in den Regalgängen stehe, sei problematisch, sondern auch der absehbare Anstieg der Luftfeuchtigkeit. "Das wird dazu führen, dass wir mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Problem mit Schimmel bekommen werden." Und: "Wir müssen jetzt gucken, wie wir die Bücher retten, wie viel wir hier rausräumen müssen, damit der Schaden möglichst begrenzt bleibt."

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website