HomePanorama

Tödlicher Unfall in Offshore-Windpark


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextTausende Russen fliehen nach KasachstanSymbolbild für einen TextDeutsche haben weniger Lust zu arbeitenSymbolbild für einen TextMädchen tot nach Vergewaltigung: ProzessSymbolbild für einen TextWindradflügel steckt unter Brücke festSymbolbild für einen TextCockpit weg: Mick Schumacher zittertSymbolbild für ein VideoBauern fangen sieben Meter lange PythonSymbolbild für einen TextGepard beißt deutschen Schüler in KopfSymbolbild für einen TextAndre Agassis Ex-Frau über Steffi GrafSymbolbild für einen TextAngeblicher Gärtner verlangt 84.770 EuroSymbolbild für einen TextMelanie Müller bricht Auftritt abSymbolbild für einen TextCorona-Zahlen steigen in München rasantSymbolbild für einen Watson TeaserAldi senkt überraschend Produkt-PreisSymbolbild für einen TextDampflok bis ICE – Faszination Eisenbahn

Wieder tödlicher Unfall in Offshore-Windpark

Von dapd
Aktualisiert am 04.05.2012Lesedauer: 1 Min.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Serie tödlicher Arbeitsunfälle in deutschen Offshore-Windparks reißt nicht ab: Im Windpark "alpha ventus", 45 Kilometer nördlich der ostfriesischen Insel Borkum, ist am Donnerstag ein britischer Taucher ums Leben gekommen, wie die Wasserschutzpolizei am Freitag in Wilhelmshaven mitteilte.

Todesursache ist nach Angaben des Betreiberkonsortiums DOTI in München ein Herzinfarkt. Es ist bereits der dritte Todesfall in Offshore-Windparks in der Nordsee seit Sommer 2010.

Der 48-Jährige wollte nach Angaben der Polizei unter Wasser Wartungsarbeiten an der Plattform einer Windkraftanlage erledigen. Der Taucheinsatz fand nach DOTI-Angaben in einer Wassertiefe von zwei Metern statt. Der Mann hatte für eine dänische Firma gearbeitet, die mit Instandsetzungsarbeiten an den Fundamenten beschäftigt ist.


NACHRICHTEN DES TAGES

Kreuzfahrtfestival Hamburg Cruise Days
Kreuzfahrtfestival Hamburg Cruise Days
+3

Taucher klagte über Probleme

Nachdem der Taucher während des Einsatzes über gesundheitliche Probleme klagte, wurde den Angaben zufolge ein Notarzt per Helikopter angefordert. Kollegen zogen den Mann an Bord des Basisschiffes und leisteten erste Hilfe. Als der Notarzt ankam, konnte er nur noch den Tod des Tauchers feststellen.

Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Hieroglyphen in der Grabkammer Ramses V. aus dem 12. Jahrhundert vor Christus in Luxor.
Eine Weltsensation

Der vorläufige Befund des Notarztes geht von einem Herzinfarkt aus. Fremdeinwirkung wurde ausgeschlossen und eine Obduktion angeordnet. DOTI, ein Zusammenschluss der Energieversorger EWE, E.ON und Vattenfall, bedauerte den Vorfall und sprach den Angehörigen sein Beileid aus.

"alpha ventus" ist der erste deutsche Offshore-Windpark. Im 45 Kilometer weiter nördlich gelegenen Windpark "BARD Offshore I" waren bei Arbeitsunfällen im Januar sowie im Sommer 2010 bereits ein deutscher Industriekletterer und ein schwedischer Taucher gestorben.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Rahel Zahlmann
  • Arno Wölk
Von Rahel Zahlmann, Arno Wölk
BorkumNordseePolizeiTodesfallUnfallWilhelmshaven
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website