t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomePanorama

Hinter der Gewitterfront lauert der Hochsommer


Unwetterwarnung
Hinter der Gewitterfront lauert der Hochsommer

Aktualisiert am 27.07.2021Lesedauer: 2 Min.
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Tief "Uwe" schickt am Sonntag eine Gewitterfront nach Deutschland. Mit dabei sind Platzregen und viele Blitze. "Am heftigsten wird's wohl in der Mitte und im Süden zugehen", sagte Andreas Wagner von der Meteomedia Unwetterzentrale im Gespräch mit wetter.info. Am Abend bekommt auch der Osten ordentlich was ab. Zuvor heizt die Sonne hier die schwüle und labile Luft auf bis zu 29 Grad auf. Doch Wagner hat auch eine gute Nachricht: "In der zweiten Wochenhälfte wird es wieder Sommer", verspricht der Wetterexperte - und das wahrscheinlich im ganzen Land.

Schon am Sonntagvormittag fängt es vom Emsland bis in die Eifel teils kräftig an zu regnen und zu donnern. Am Nachmittag liegt die Schlechtwetterfront schon an einer Linie von Ostholstein bis nach München. In dem Übergangsbereich von warmer und kalter Luft drohen lokal heftige Unwetter, warnte Wagner.

Lokal drohen Überflutungen

Starkregen, Hagelschlag und Sturmböen sind dann mit dabei. Auch lokale Überflutungen hält Wagner für möglich. Am frühen Abend geht es auch in Baden-Württemberg los.

Unwetterwarnungper SMS direkt auf das Handy
Aktuelle Meldungen aus der Unwetterzentrale

Hochsommertag im Südosten

Der Südosten liegt dagegen noch lange auf der sonnigen Wetterseite. Vor allem in Niederbayern sollte es bis zum Abend ruhig aber auch heiß bleiben. "Bei Temperaturen von knapp 30 Grad ist dort ein ausgiebiger Besuch im Freibad drin", so Wagner.

wonifi

Allerdings empfiehlt der Unwetterexperte einen gelegentlichen Blick zum Himmel in Richtung Westen oder auf das Regenradar der wetter.info-App: Wenn dort die ersten dunklen Wolken auftauchen, dann heißt es "raus aus dem Wasser". "Die Unwetter sind aber punktuelle Ereignisse. Mit Sicherheit wird es nicht jeden im Land treffen", so der Wetterexperte.

Überblick Aktuelle Wetter-Themen
VorhersageDas Wetter in Europa

Schwül-warme Luft

Landesweit erwarten die Meteorologen schwül-warme 26 bis 28 Grad. Nur im Nordwesten, wo die Front als erstes durchgezogen ist und die Gewitter in Regen übergehen, ist bereits bei 20 Grad Schluss. An der Nordseeküste sogar schon bei 18 Grad. Am Nachmittag trocknet es dort aber allmählich ab.

In der Nacht zieht die Front nach Osten raus, und am Montag dominieren kühlere Luft, viele Wolken, einzelne Schauer und auch Gewitter das Wetter in Deutschland.

Es wird wieder "sehr sommerlich"

Ab Dienstag gewinnt aber voraussichtlich ein Zwischenhoch die Oberhand. Dann strömt wieder wärme Luft aus dem Süden herein, und auch die Sonne lässt sich häufiger blicken.

Diesmal kann sogar die Nordhälfte davon profitieren, mit Temperaturen von bis zu 27 Grad. "Es wird in ganz Deutschland noch mal sehr sommerlich", sagte Wagner. Allerdings rechnet Wagner auch mit drückender Schwüle und Wärmegewittern an den Nachmittagen.

Chancen auf trockenen Spätsommer

So bleibt es auch in der zweiten Wochenhälfte, "und mit etwas Glück auch am Wochenende und darüber hinaus", so Wagner. Vielleicht wir das die langersehnte große Änderung beim Wetter in diesem Sommer. "Die Hoffnung besteht zumindest", sagte Wagner.

Quelle: wetter.info, rf

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website