Sie sind hier: Home > Panorama >

Fehde um Altbundespräsident Walter Scheel: Pflegeaufsicht angeordnet

Familienfehde um Altbundespräsident  

Gericht ordnet Pflegeaufsicht für Walter Scheel an

14.11.2014, 14:54 Uhr | dpa , t-online.de

Fehde um Altbundespräsident Walter Scheel: Pflegeaufsicht angeordnet. Altbundespräsident Walter Scheel im Juli diesen Jahres bei seiner Abschiedsfeier in Bad Krozingen (Quelle: dpa)

Altbundespräsident Walter Scheel im Juli diesen Jahres bei seiner Abschiedsfeier in Bad Krozingen (Quelle: dpa)

Nach monatelangen Querelen wird die Pflege von Altbundespräsident Walter Scheel (95) unter Aufsicht gestellt. Das Amtsgericht Staufen bei Freiburg reagierte damit auf eine Klage von Cornelia Scheel. Die Adoptivtochter des demenzkranken FDP-Politikers hatte das alleinige Betreuungsrecht von Scheels dritter Ehefrau Barbara angezweifelt.

Dieses wurde vom Gericht zwar als wirksam eingestuft, werde nun aber von einem Kontrollbetreuer überwacht, den das Gericht noch bestellen wird. Das teilte Gerichtsdirektorin Heidi Winterer mit.

Scheel, Bundespräsident von 1974 bis 1979, lebt in einem Pflegeheim in Bad Krozingen im Südwesten Baden-Württembergs. Seine Adoptivtochter befürchtet, dass Barbara Scheel (72) dem Wohl ihres Vaters in erheblicher Weise schade, hatte ihr Anwalt an das Amtsgericht geschrieben. Die drei Geschwister Cornelia Scheels sollen den Antrag unterstützt haben.

Familienfehde und Vorwürfe des Heims

Bei der Familienfehde geht es um eine umfassende Vorsorgevollmacht, die Scheel vor drei Jahren zugunsten seiner Frau unterschrieben hatte. Tochter Cornelia Scheel hatte Barbara Scheel in ihrem Antrag vorgeworfen, sich diese Vollmacht erschlichen zu haben. Sie beruft sich unter anderem auf Scheels Büroleiter Christoph Höppel.

Dieser hatte erklärt, dass Scheel wegen seiner auch damals schon fortschreitenden Demenz nicht in der Lage gewesen sei zu erfassen, was er da unterschrieb. Barbara Scheel nennt das Unsinn: "Die Vollmacht wurde zur rechten Zeit erteilt."

Allerdings hatte auch schon das Pflegeheim schwere Vorwürfe gegen Barbara Scheel erhoben. Beide Seiten drohten sich daraufhin gegenseitig mit juristischen Schritten.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal