Sie sind hier: Home > Panorama >

Unfall auf A6: Sattelzug kracht in Bus - wegen Handtasche

Schwerer Unfall auf A6  

Lkw kracht in Bus - wegen Frauen-Accessoire

18.10.2015, 14:49 Uhr | dpa

Unfall auf A6: Sattelzug kracht in Bus - wegen Handtasche. Was eine Frauen-Handtasche - Symbolbild (!) - so alles anrichten kann. (Quelle: imago images/McPhoto)

Was eine Frauen-Handtasche - Symbolbild (!) - so alles anrichten kann. (Quelle: McPhoto/imago images)

Dass ein Sattelzug auf der Autobahn am Samstag in einen Bus kracht und dabei - Gott sei Dank - keinem Schlimmeres passiert ist, ist am heutigen Sonntag eigentlich kaum noch eine Meldung wert. Wenn nicht inzwischen der Unfallauslöser bekannt geworden wäre: eine Handtasche.

Und zwar eine vergessene. Damenhandtasche. Aber von vorne: Das Unheil nahm laut Polizei in Nürnberg seinen Lauf. Einer älteren Frau (59) fiel auf, dass sie ihre Handtasche in einem Reisebus vergessen hatte, nachdem sie aus diesem ausgestiegen war.

Der Bus war schon Richtung Mannheim weitergefahren; also fuhr die Frau als Beifahrerin in einem Auto hinterher. Erst auf der A6 bei Crailsheim, nahe der Grenze von Bayern und Baden-Württemberg, holten die zwei den Bus am frühen Samstagmorgen ein.

Warnblinker und Handzeichen

Der allzu hilfsbereite Pkw-Fahrer und seine Beifahrerin brachten den Busfahrer mit Warnblinkern und eindeutigen Handzeichen schließlich dazu, auf dem Seitenstreifen anzuhalten - mehr schlecht als recht, wie sich später herausstellen sollte. Der Busfahrer (32) dachte, dass es sich um einen Defekt an seinem Fahrzeug handeln müsse.

Nachdem die Frau ihre Handtasche zurückerhalten hatte, fuhr das Auto wieder davon. Kurz darauf aber krachte ein Sattelzug in den noch stehenden Bus, der mit dem hinteren Teil laut Polizei Aalen etwa einen halben Meter auf die Fahrbahn ragte.

Der Bus wurde durch den Aufprall 20 Meter nach vorne in einen Graben katapultiert; der Laster kippte nach links auf die Fahrbahn. Während der Lkw-Fahrer (40) leicht verletzt wurde, blieben der Busfahrer und alle seine 13 Fahrgäste unversehrt - und das obwohl beide Fahrzeuge laut übertrieben formulierter Polizeimeldung "total zerstört" wurden.

Wer ist der Pkw-Fahrer?

Der Sachschaden war allerdings erheblich, die Polizei schätzt ihn auf 135.000 Euro. Die Autobahn musste insgesamt zehn Stunden lang zunächst komplett und später zum Teil gesperrt werden; die Feuerwehr war mit drei Fahrzeugen und 15 Feuerwehrmännern im Einsatz - und das alles wegen einer Damenhandtasche.

Nur anderthalb Kilometer weiter befindet sich übrigens ein richtiger Parkplatz, der hätte angesteuert werden können. Die Polizei wird nun einiges zu tun haben, um die verschiedenen Unfallverursacher haftbar zu machen.

Die Dame, die ihre Handtasche vergessen hatte, ist bekannt. Der Fahrer des rumänischen Reisebusses natürlich ebenfalls. Wer der übereifrige Fahrer der Dame aus der bayerischen Frankenmetropole genau ist, das müssen die schwäbischen Beamten aus Aalen erst noch ermitteln.


Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: