Sie sind hier: Home > Panorama >

Nach Madagaskar: Lungenpest erreicht auch die Seychellen

Seuche im Urlaubsparadies  

Die Lungenpest hat die Seychellen erreicht

17.10.2017, 15:47 Uhr | n-tv.de / sra / Philipp Laage, dpa

Nach Madagaskar: Lungenpest erreicht auch die Seychellen. Ein Mann hilft am in Antananarivo, der Hauptstadt Madagaskars, einem Kind beim Anlegen eines Mundschutzes. Immer mehr Menschen infizieren sich auf Madagaskar mit der lebensgefährlichen Lungenpest.  (Quelle: dpa/Alexander Joe)

Ein Mann hilft am in Antananarivo, der Hauptstadt Madagaskars, einem Kind beim Anlegen eines Mundschutzes. Immer mehr Menschen infizieren sich auf Madagaskar mit der lebensgefährlichen Lungenpest. (Quelle: Alexander Joe/dpa)

Nach zahlreichen Fällen in Madagaskar hat die Lungenpest nun auch die beliebten Touristeninseln Seychellen erreicht. Insgesamt kamen bei dem Krankheitsausbruch bisher 40 Menschen ums Leben, Hunderte sind erkrankt.

Bei dem Fall auf den Seychellen handelt es sich um mehrere Urlauber, die den Erreger aus Madagaskar eingeschleppt haben. Laut Jude Gedeon, einem leitenden Beamten des Gesundheitsministeriums, ist die Krankheit bei dem 33-jährigen Touristen bestätigt. Auch seine Frau und seine Tochter zeigten schwache Symptome. Alle Passagiere des aus Madagaskar kommenden Fluges vom Freitag, bei dem der Erkrankte an Bord war, wurden prophylaktisch unter Antibiotika gestellt.

Der jüngste Ausbruch der Lungen- und Beulenpest in Madagaskar forderte bereits rund 40 Menschen das Leben, weitere 350 Krankheitsfälle sind registriert. Unter den Opfern ist auch ein Basketballtrainer aus den Seychellen. Die Fluggesellschaft Air Seychelles stellte ihre Flüge nach Antananarivo ein.

Schnelle Übertragungsgefahr

In der Hauptstadt Madagaskars kann sich der Erreger wegen der hohen Bevölkerungsdichte schnell ausbreiten. Von den 350 bekannten Fällen gibt es allein 142 in Antananarivo. Das Bakterium Yersinia pestis wird oft durch Flöhe von Ratten oder aber durch Tröpfchen, ähnlich wie bei einer Grippe, übertragen.

In Madagaskar ist der Kampf gegen die Pest nichts Neues. Immer wieder tauchen auf der südostafrikanischen Insel kleinere Fälle von Beulenpest auf.

Bei Einreise auf Seychellen mit Gesundheitskontrolle rechnen

Seychellen-Reisende müssen wegen der Beulen- und Lungenpest auf der Nachbarinsel Madagaskar bei der Einreise mit einer medizinischen Untersuchung rechnen. Darauf weist das Auswärtige Amt in seinen Reisehinweisen für das Land im Indischen Ozean hin. Von Madagaskar selbst dürfen ausländische Reisende gar nicht auf die Seychellen fliegen.

Dem jüngsten Ausbruch der Lungen- und Beulenpest in Madagaskar sind schon Dutzende zum Menschen zum Opfer gefallen. Air Seychelles hatte bereits ihre Flüge von und nach Madagaskar eingestellt.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal