Sie sind hier: Home > Panorama >

Stockholm: Explosion vor U-Bahnstation – Ein Toter und mehrere Verletzte

Ein Toter  

Explosion vor Stockholmer U-Bahn-Station

07.01.2018, 18:36 Uhr | rok, t-online.de, js

Stockholm: Explosion vor U-Bahnstation – Ein Toter und mehrere Verletzte. Die U-Bahnstation Varby Gard in Stockholm: Vor dem Bahnhof kam es zu einer Explosion. (Quelle: Wikipedia/Jonas Bergsten)

Die U-Bahnstation Varby Gard in Stockholm: Vor dem Bahnhof kam es zu einer Explosion. (Quelle: Wikipedia/Jonas Bergsten)

Vor einer U-Bahn-Station in Stockholm kam es zu einer Explosion. Ein Mensch starb an seinen Verletzungen. Über die Ursache der Detonation ist noch nichts bekannt.

Bei einer Explosion im Großraum Stockholm ist am Sonntag ein Mann getötet worden. Eine Frau sei leicht verletzt worden, teilte die Polizei mit. Die Explosion ereignete sich den Angaben zufolge am Vormittag gegen 11 Uhr auf einem Platz nahe der U-Bahn-Station Varby Gard. Sie liegt im Vorort Huddinge im Süden der schwedischen Hauptstadt. Die Polizei schloss einen Terroranschlag zunächst aus.

Bei dem Todesopfer handelte es sich um einen etwa 60 Jahre alten Mann. Er war bei der Explosion schwer verletzt worden und starb später im Krankenhaus, wie die Polizei mitteilte. Seine 45 Jahre alte Begleiterin sei leicht im Gesicht verletzt worden. Augenzeugen hätten berichtet, der Mann habe einen Gegenstand vom Boden aufgehoben, der sofort explodiert sei, sagte ein Polizeisprecher.

Die Zeitungen "Expressen" und "Aftonbladet" berichteten, bei dem Gegenstand habe es sich um eine Handgranate gehandelt. Dies wollte der Polizeisprecher zunächst nicht bestätigen. Er verwies auf die noch laufenden Ermittlungen. Es deute "nichts darauf hin, dass es sich gegen das Paar gerichtet hat", sagte er.

Die U-Bahn-Station und der Platz wurden abgesperrt. Sprengstoffexperten waren im Einsatz. Hinweise auf eine terroristische Tat gebe es nicht, sagte der Polizeisprecher. Es sei ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Mordes eingeleitet worden.

Quellen:
- AFP
- Webseite der schwedischen Polizei

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Highspeed mit Hightech: mit MagentaZuhause surfen!
zur Telekom
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal