Sie sind hier: Home > Panorama >

Flixbus-Unfall auf A19: Fernbus bei Linstow verunglückt – Ursache noch unklar

Sechs Schwerverletzte  

Fernbus nach Berlin auf Autobahn 19 verunglückt

18.08.2018, 23:12 Uhr | dpa

Fernbus verunglückt auf der A19

Bei Linstow nahe Güstrow ist ein Flixbus verunglückt.

A19: Ein Fernbus ist im Landkreis Rostock verunglückt. (Quelle: t-online.de)


Unfall auf der Autobahn 19: Ein Fernbus ist in einen Graben gefahren, einige Passagiere wurden schwer verletzt. Die Autobahn war Richtung Berlin gesperrt.

Bei einem Unfall mit einem Fernbus auf der Autobahn A19 in Mecklenburg-Vorpommern sind am Freitag 16 Menschen verletzt worden. Nach ersten Erkenntnissen seien sechs Menschen schwer und zehn leicht verletzt worden, teilte die Polizei in Güstrow mit. Aus zunächst ungeklärter Ursache kam der Bus demnach von der Fahrbahn ab und kippte in einen Graben.

Der Fernbus kam aus Schweden und war mit zwei Busfahrern an Bord unterwegs. Das sagte eine Sprecherin des Unternehmens Flixbus am Freitag in Berlin. Die Buslinie führe von Schweden über Dänemark und Rostock nach Berlin. Mehr als 60 Passagiere waren nach Unternehmensangaben an Bord.

Der Unfall ereignete sich gegen 06.30 Uhr bei der Gemeinde Linstow, nordwestlich der Müritz. Das Fahrzeug lag nach Angaben einer Polizeisprecherin auf der rechten Seite. Die Autobahn war nach Angaben der Beamten für die Rettungs- und Unfallaufnahmemaßnahmen in Fahrtrichtung Berlin gesperrt.

Verwendete Quellen:
  • dpa, AFP

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal