Sie sind hier: Home > Panorama >

Mindestens 49 Tote bei Busunglück in Indien

In Schlucht gestürzt  

Mindestens 49 Tote bei Busunglück in Indien

11.09.2018, 13:54 Uhr | dpa

Mindestens 49 Tote bei Busunglück in Indien. Rettungskräfte ziehen Passagiere aus einem verunglückten Bus: In Indien sind bei dem Busunglück mindestens 49 Menschen gestorben.  (Quelle: dpa/KK Production)

Rettungskräfte ziehen Passagiere aus einem verunglückten Bus: In Indien sind bei dem Busunglück mindestens 49 Menschen gestorben. (Quelle: KK Production/dpa)

Ein Bus ist in Indien in eine Schlucht gestürzt. Mindestens 49 Menschen starben. Der Fahrer verlor offenbar die Kontrolle.

Bei einem Busunglück in Indien sind mindestens 49 Menschen gestorben. Der Bus stürzte in einer hügeligen Region im Bezirk Jagtial im Bundesstaat Telangana sechs Meter tief in eine Schlucht, wie A Sharath von der Bezirksregierung sagte. "Erste Berichte legten nahe, dass der Fahrer in einer scharfen Kurve die Kontrolle über den Bus verlor."

In dem überfüllten Bus seien fast 90 Menschen gewesen, als das Fahrzeug von der Straße abkam. "20 Menschen starben am Unglücksort, während 29 ihren Verletzungen in verschiedenen Krankenhäusern erlagen", sagte Sharath. Unter den Toten seien mindestens vier Kinder. Er befürchte, dass die Zahl der Toten weiter steigen könne. 40 Menschen würden im Krankenhaus behandelt.

Einige Passagiere waren Pilger

Einige der Passagiere seien Pilger auf dem Rückweg von einem hinduistischen Heiligtum gewesen, hieß es. "Der Bus war überfüllt, er hatte eine Kapazität von etwa 60. Wir untersuchen den Unfall", sagte Sharath. Es gebe Berichte, dass der Fahrer möglicherweise betrunken gewesen war. Er starb ebenfalls bei dem Unfall.

Vertreter des Bundesstaats Telangana kondolierten und kündigten eine Entschädigung für die Angehörigen der Toten und für die Verletzten an.

Indien hat weltweit die meisten Tote durch Verkehrsunfälle. Durchschnittlich sterben jedes Jahr 135.000 Menschen auf den Straßen. Grund sind häufig schlechte Straßenverhältnisse, untaugliche Fahrzeuge und eine rücksichtslose Fahrweise. Hügelige Straßen sind während der Monsunzeit von Juni bis September besonders gefährlich.

Verwendete Quellen:
  • dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
HUAWEI Mate20 Pro für 1 €*, WirelessCharger gratis
von der Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018