Sie sind hier: Home > Panorama >

Zwischen Köln und Frankfurt: Feuer zerstört ICE-Waggon, Strecke lange gesperrt

Zwischen Köln und Frankfurt  

Feuer zerstört ICE-Waggon – Strecke bleibt lange gesperrt

12.10.2018, 13:15 Uhr | AFP, dpa, mvl

Zwischen Frankfurt und Köln: 510 Personen im ICE, der Feuer fängt (Screenshot: dpa)
ICE-Wagen fängt Feuer - Brandursache noch unklar

Erst beim Ausstieg kam es zu Verletzungen.

Zwischen Köln und Frankfurt: Ein ICE-Wagen hat Feuer gefangen, 510 Personen mussten den Zug verlassen. (Quelle: dpa)


Zwischen Köln und Frankfurt brach am Morgen ein Feuer in einem ICE-Waggon aus, Besatzung und Fahrgäste mussten den Zug verlassen. Auch die A3 wurde gesperrt.

Ein ICE war am Morgen auf der Schnellfahrstrecke zwischen Köln und  Frankfurt/Main in Brand geraten. Wie die Bundespolizei und die rheinland-pfälzische Landespolizei mitteilten, fing ein Waggon des mit 510 Menschen besetzten Zuges im Westerwald nahe des Orts Kleinmaischeid Feuer.

Heftige Feuer-Bilder: Ein ICE ist zwischen Frankfurt und Köln in Brand geraten. (Quelle: t-online.de)

Nach Angaben eines Sprechers der Bundespolizei bemerkte ein im ICE mitfahrender Bundespolizist gegen 6.30 Uhr Rauchentwicklung, leitete einen Nothalt ein und startete gemeinsam mit dem Zugpersonal die Räumung auf freier Strecke.

Alle Fahrgäste wurden laut Deutscher Bahn in Sicherheit gebracht, sie kamen zunächst in ein nahe gelegenes Gemeindehaus. Polizeiangaben zufolge gab es fünf Leichtverletzte mit Kreislaufproblemen, Verstauchungen sowie einem Sprunggelenksbruch, wie der "NR-Kurier" berichtet.

Die Bundespolizei in Koblenz gab an, dass Feuerwehr und Polizei an dem brennenden Zug im Einsatz waren. Bahnreisende zwischen Frankfurt und Köln müssen sich heute und über das Wochenende auf Zugausfälle und erhebliche Verspätungen einstellen.

Die Hochgeschwindigkeitsstrecke bleibe vorerst gesperrt, erklärte die Deutsche Bahn. Fachleute der Bahn müssten die Schäden an Gleisen, Signaltechnik und Oberleitung untersuchen. Züge werden derzeit über die alte Rheinstrecke umgeleitet, was etwa 80 Minuten länger dauere.

Feuerwehreinsatz: In der Nähe von Montabaur geriet ein ICE in Brand. (Quelle: dpa/Ute Lange)Feuerwehreinsatz: In der Nähe von Montabaur geriet ein ICE in Brand. (Quelle: Ute Lange/dpa)

Die Ursache des Feuers ist laut Bundespolizei noch unklar. Derzeit seien Spezialisten vor Ort, sagte ein Sprecher am Freitag in Dierdorf in Rheinland-Pfalz. Es sei auch ein Hubschrauber im Einsatz, "um einen Überblick zu bekommen vom Schadensort". Der ICE sei beschlagnahmt. Ein wesentlicher Teil der Ermittlungen werde sein, wann der Zug zuletzt in der Inspektion war und ob es da irgendwelche Auffälligkeiten gab.

Aufgrund der Rauchentwicklung und der Löscharbeiten musste zudem die A3 zwischen Dierdorf und Ransbach-Baumbach zunächst in beide Richtungen gesperrt werden. Am Vormittag wurde die A3 dann zumindest in Fahrtrichtung Köln wieder freigegeben, wie ein Sprecher der Autobahnpolizei in Montabaur sagte. In Richtung Frankfurt dauerte die Sperrung noch an, der Verkehr wurde dem Sprecher zufolge in Dierdorf auf eine Bundesstraße abgeleitet.

Der brennende ICE in der Nähe von Montabaur. (Quelle: dpa/Ute Lange)Der brennende ICE in der Nähe von Montabaur. (Quelle: Ute Lange/dpa)

Die Schnellfahrstrecke Köln-Rhein/Main ist eine der bedeutendsten Verkehrsstrecken in Deutschland, die die Metropolregionen Rhein-Ruhr und Frankfurt/Rhein-Main miteinander verbindet.

Verwendete Quellen:
  • dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
iPhone Xs Max für 549,95 €* im Tarif MagentaMobil M
zum Angebot von der Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018