t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomePanorama

Gutenbergstadt Mainz: Porträt der Landeshauptstadt von Rheinland-Pfalz


Lebensfrohes Mainz: Fastnacht, Fußball und Johannes Gutenberg

Ellise Meyer

27.11.2018Lesedauer: 3 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
Theodor-Heuss-Brücke in Mainz: In den Sommerferien wird diese sechs Wochen lang geprüft.Vergrößern des Bildes
Theodor-Heuss-Brücke in Mainz: In den Sommerferien wird diese sechs Wochen lang geprüft. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images-bilder)

Mainz, die Landeshauptstadt von Rheinland-Pfalz, liegt linksrheinisch an der Grenze zu Hessen und ist international vor allem als ehemalige Heimatstadt von Johannes Gutenberg bekannt. Die Stadt zählt aktuell etwa 215.000 Einwohner und ist in 15 Stadtteile aufgegliedert: die Altstadt, Bretzenheim, Drais, Ebersheim, Finthen, Gonsenheim, Hartenberg/Münchfeld, Hechtsheim, Laubenheim, Lerchenberg, Marienborn, Mombach, die Neustadt, die Oberstadt und Weisenau.

Damals und heute

Mainz kann auf eine jahrtausendalte, kulturell bedeutende Geschichte zurückblicken. Schon im Jahre 13 v. Chr. gegründet, war die Stadt vier Jahrhunderte lang ein wichtiger Standort der Römer. Aus dieser Zeit sind viele römische Relikte erhalten geblieben, die Besucher der Stadt besichtigen können. Nennenswert sind hier die Römerschiffe, die im Museum für Antike Schifffahrt ausgestellt sind. Die ehemaligen römischen Kriegsschiffe zählen zu den bedeutendsten Funden aus der Römerzeit.

Daneben ist Mainz historisch gesehen natürlich besonders aufgrund einer ganz bestimmten Persönlichkeit bekannt – Johannes Gutenberg, Erfinder des Buchdrucks mit beweglichen Lettern. Seine revolutionäre Erfindung im 15. Jahrhundert gilt als Meilenstein der Medien- und Kulturgeschichte. Anlässlich des 550. Todestags des „größten Sohns der Stadt“ finden im Gutenbergjahr 2018, besondere Veranstaltungen zu seinem Leben und Schaffen statt.

Gutenberg ist auch Namensgeber für eine der größten Universitäten Deutschlands, die in Mainz beheimatet ist: die Johannes-Gutenberg-Universität, die von rund 33.000 Studenten besucht wird. An sie angeschlossen ist auch die Universitätsmedizin Mainz, die einzige Uniklinik in Rheinland-Pfalz. Doch nicht nur Universität und Universitätsklinikum, sondern auch die schöne Lage am Rhein, der Ruf als Weinhauptstadt Deutschlands, die hohe Wirtschaftskraft im Rhein-Main-Gebiet sowie zahlreiche Feste ziehen immer mehr Menschen nach Mainz und tragen zu einer stetig wachsenden Bevölkerung bei.

Mainzer Besonderheiten

„Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht“ – der Titel der im Fernsehen übertragenen Fastnachtssitzung ist bezeichnend für die Lebensfreude der Mainzer, die sich ganz besonders in der allseits bekannten Mainzer Fastnacht wiederspiegelt.
Mainz sieht sich mit Stolz als Hochburg der Narren und feiert die „fünfte Jahreszeit“ ausgelassen bei der Saalfastnacht, der Straßenfastnacht und dem Prinzengardeball in der Rheingoldhalle.
Neben der Fastnacht wird aber auch der Fußball in Mainz großgeschrieben. Der 1. FSV Mainz 05 spielt seit 2009 durchgängig in der 1. Bundesliga und begeistert Fußballfans weit über die Region hinaus.

Eine weitere Besonderheit, für die Mainz deutschlandweit bekannt ist, liegt vor den Toren der Stadt – das Weinanbaugebiet Rheinhessen, Deutschlands größtes Weinanbaugebiet. Mainz beherbergt außerdem das deutsche Weininstitut und kann somit zu Recht als Weinhauptstadt der Nation bezeichnet werden.

Mainz ist zudem Sitz des ZDF, dem Zweiten Deutschen Fernsehen und aus diesem Grund Namensgeber für die Mainzelmännchen, die beliebten Werbetrennfiguren der öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalt.

Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten

Das Wahrzeichen der Stadt ist ohne Frage der direkt am Markt gelegene Mainzer Dom. Mit dem Bau des historischen Doms St. Martin wurde bereits Ende des 10. Jahrhunderts begonnen. Sehenswert sind besonders die Grabdenkmäler der Erzbischöfe, die St. Gotthardkapelle im romanischen Stil und der Kreuzgang aus der Zeit der Spätgotik.

Berühmt sind auch die blau leuchtenden Chagallfenster in der St. Stephanskirche auf dem Stephansberg. Darüber hinaus bietet Mainz eine wunderschöne Altstadt mit verwinkelten Gassen, bürgerlichen Barockbauten und restaurierten Fachwerkhäusern sowie vielen Hotels und Restaurants.

Ein absolutes Muss für Touristen ist das Gutenberg-Museum, eins der ältesten Druckmuseen der Welt. Besucher können hier zwei originale Gutenberg-Bibeln aus dem 15. Jahrhundert betrachten sowie die rekonstruierte Werkstatt Gutenbergs besichtigen.

Zu den weiteren Attraktionen zählen das Kurfürstliche Schloss, das Römisch-Germanische Zentralmuseum, die Mainzer Zitadelle sowie das Mainzer Landesmuseum. Lohnenswert ist auch ein Besuch der Mainzer Neustadt, die als Szeneviertel und Stadtteil der Kreativen gilt. Vor allem am Gartenfeldplatz sind hier viele hippe Cafés, Läden und Kneipen zu finden.

Für Theaterfreunde bietet das Staatstheater ein umfangreiches Opern- und Schauspielprogramm. Schlemmer und Weinliebhaber wiederum sollten sich das traditionelle Marktfrühstück auf dem Mainzer Wochenmarkt nicht entgehen lassen, auf dem sie Weine der Mainzer Winzer verkosten und sich „Weck und Worscht“ schmecken lassen können. Bei gutem Wetter lädt das Rheinufer zum Spazieren und Verweilen ein. In diesem Zusammenhang ist auch Mainz-Kastel auf der gegenüberliegenden Rheinseite zu nennen. Der von Wiesbaden verwaltete Ortsbezirk stellt einen historischen Brückenkopf zwischen den beiden Bundesländern Hessen und Rheinland-Pfalz dar.

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website