Sie sind hier: Home > Panorama >

Israelischer Kampfjet verliert Glashaube während Flug

Piloten überleben  

Israelischer Kampfjet verliert Glashaube während Flug

07.01.2019, 14:13 Uhr | dpa, pdi

Israelischer Kampfjet verliert Glashaube während Flug. F-15 Kampfjet Baz: Die beiden Piloten konnten trotz fehlender Glashaube sicher landen. (Archivbild) (Quelle: dpa/Sara Lemel)

F-15 Kampfjet Baz: Die beiden Piloten konnten trotz fehlender Glashaube sicher landen. (Archivbild) (Quelle: Sara Lemel/dpa)

Unglück in neun Kilometern Höhe: Die Glaskuppel eines israelischen Kampfjets reißt im Flug. Die Piloten haben plötzlich mit Temperaturen von minus 45 Grad zu kämpfen.

Beim Trainingsflug eines israelischen Kampfjets ist in einer Höhe von rund neun Kilometern plötzlich die Glashaube abgerissen. Die beiden Piloten des F-15-Düsenjägers seien bei dem Vorfall am vergangenen Mittwoch nicht verletzt worden, es sei ihnen gelungen, sicher zu landen, teilte die israelische Armee am Montag mit. Die F-15 ist in Israel unter dem Namen "Baz" im Einsatz, bei der US-Luftwaffe heißt das Kampfflugzeug "Eagle" (Adler).

Auf einer Audioaufnahme des Militärs vom Vorfall sind direkt nach dem Abriss der Schutzhaube laute Schreie zu hören. Anschließend schafft es der Pilot, mit dem Kontrollturm die Landung auf der nahe gelegenen Militärbasis Nevatim zu koordinieren. Gleichzeitig beruhigt er den offensichtlich sehr aufgewühlten Copiloten und Navigatoren.

Team habe mutig und entschlossen gehandelt

Kampfpiloten tragen Helme und spezielle Atemmasken. Nach dem Abriss der schützenden Haube hätten in Flughöhe von neun Kilometern extrem schwierige Bedingungen mit Temperaturen von minus 45 Grad und heftigen Winden geherrscht, teilte die Armee mit. Das Team habe aber mutig und entschlossen gehandelt. Eine ärztliche Untersuchung habe ergeben, dass die beiden Männer "in gutem Zustand" seien.

Der Chef der Luftwaffe, General Amikam Norkin, hat den Angaben zufolge bis zum Abschluss einer Untersuchung Trainingsflüge mit Jets des Typs "Baz" untersagt.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal