Sie sind hier: Home > Panorama >

Dammbruch in Brasilien – Hunderte Vermisste nach Schlammlawine

Schlammlawine erfasst Wohngebiet  

Dammbruch in Brasilien – Hunderte Menschen vermisst

26.01.2019, 13:20 Uhr | dpa

 (Quelle: Reuters)
Dammbruch fordert Menschenleben

Nach dem Dammbruch in der Nähe einer Eisenerzmine in der brasilianischen Stadt Brumadinho sind sieben Tote geborgen worden. Weitere Tote werden erwartet, 200 Menschen werden noch vermisst. (Quelle: Reuters)

Brasilien: Ein Dammbruch fordert mehrere Menschenleben. (Quelle: Reuters)


Nach einem Dammbruch in Brasilien gelten rund 200 Menschen als vermisst. Eine Schlammlawine erreichte ein Wohngebiet. Es ist nicht der erste Unfall an einem Damm der Region.

Nach dem Bruch eines Damms im Süden Brasiliens galten am Freitag laut Medienangaben rund 200 Menschen als vermisst. Nach dem Bruch habe es in der Gemeinde Brumadinho im Bundesstaat Minas Gerais eine Schlammlawine gegeben, berichtete die Zeitung "O Globo" unter Berufung auf die Feuerwehr vor Ort. Mehrere Menschen seien verletzt.

Fotos zeigten eine braune Schlammflut in der Wohngegend Vila Forteco. Menschen mussten mit Helikoptern gerettet werden. Wie groß das überflutete Gebiet war, war zunächst nicht klar. Videos zeigten Menschen beim Versuch, sich in Sicherheit zu bringen.

Der Umweltminister sei auf dem Weg in das Gebiet, schrieb Präsident Jair Bolsonaro auf Twitter. Auch die drei Minister für Zivilschutz, Entwicklung und Bergbau seien unterwegs. Nach Angaben von "O Globo" rief die Regierung ein Krisenkabinett ein.


Bei den Bewohnern des Bundesstaats Minas Gerais weckte der Dammbruch böse Erinnerungen. Bereits 2015 gab es in Minas Gerais ein ähnliches Unglück: Bei der "Tragödie von Mariana" kam es in einem Eisenerzbergwerk zu einem Dammbruch an einem Rückhaltebecken. 19 Menschen starben. Schlamm mit Giftstoffen flutete angrenzende Ortschaften und kontaminierte den Fluss Rio Doce auf 650 Kilometern Länge.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal