Sie sind hier: Home > Panorama >

Wetter in Deutschland: Gewitter und Starkregen – Hier droht Unwetter!

Gewitter und Starkregen erwartet  

Wetterdienst warnt vor Überschwemmungen und Erdrutschen

20.05.2019, 17:07 Uhr | dpa

 (Quelle: SAT.1)

Unwetter-Warnung: Der Wetterdienst rechnet mit Überschwemmungen und Erdrutschen. (Quelle: The Weather Channel)

Windböen, Dauerregen und Hochwassergefahr

Tief Axel setzt sich über Deutschland fest und bringt in der Nacht zum Dienstag noch mehr Regen zu uns. Dazu kommen im Süden auch noch Windböen, die in höheren Lagen bis zu 100 km/h erreichen können.(Quelle: The Weather Channel)

Unwetter-Warnung: Der Wetterdienst rechnet mit Überschwemmungen und Erdrutschen. (Quelle: The Weather Channel)


Diese Woche drohen in vielen Teilen Deutschlands Gewitter, Starkregen und Hagel. Im Süden könnten örtlich bis zu 150 Liter Regen fallen. Der Wetterdienst warnt vor Überschwemmungen. 

In unserem Wetter-Newsblog finden Sie unter anderem Informationen zu Bahnausfällen und Unwetterwarnungen.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) rechnet zum Beginn der neuen Woche mit extremen Regenfällen im Süden Deutschlands. Vom Bodensee bis zum Berchtesgadener Land könnten bis zum Mittwochmorgen mehr als 100 Liter Regen pro Quadratmeter fallen, sagte ein DWD-Meteorologe. Örtlich seien sogar Niederschläge von mehr als 150 Liter möglich. Bei derartigen Niederschlagsmengen sei mit Überschwemmungen zu rechnen – zumal die Bäche und Flüsse derzeit noch Schmelzwasser aus den Bergen führen.

Mit Ausnahme der Küstengebiete rechnete der DWD am Montag für den Rest Deutschlands mit Gewitter, Starkregen und Hagel. Am Sonntag waren in Nord- und Westdeutschland vereinzelt Keller vollgelaufen, größere Einsätze blieben aber zunächst aus.

Mögliche Erdrutsche in Baden-Württemberg 

Im Südosten Baden-Württembergs hält der DWD extreme Unwetter (Stufe 4) für möglich: Bis zu 140 Liter Regen könnten hier bis Mittwoch fallen. Schwere Gewitter, überflutete Keller und Straßen könnten die Folge sein. Die Lage sei sehr heikel, sagte DWD-Meteorologe Clemens Steiner in Stuttgart. Auch, weil am Sonntag bereits viel Regen gefallen sei, bestehe Hochwasserrisiko. Der DWD warnt außerdem vor möglichen Erdrutschen.

Nach Unwettern in Teilen von Hessen am Wochenende werden auch am Montag wieder Gewitter und Regen erwartet. Vereinzelt seien Unwetter mit Starkregen, Hagel und stürmischen Böen möglich.
 


Auch in Nordrhein-Westfalen werden zum Beginn der neuen Woche wieder Gewitter und Starkregen erwartet. Am Montag sei besonders in Westfalen mit Unwettern und viel Regen zu rechnen, teilte der DWD in Essen mit. Zeitweise könnten 25 Liter Regen pro Stunde fallen. Wegen des Unwetters kam es in NRW am Sonntagabend vereinzelt zu Sachschäden.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
1,- €* im Tarif MagentaMobil L mit Top-Smartphone
von der Telekom
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal