Sie sind hier: Home > Panorama >

Wetter in Deutschland: Gewitter nach Hitze – Hier kracht's am Wochenende!

Wetter in Deutschland  

Nach der Rekordhitze kommt die kalte Dusche

Von Liesa Wölm

27.07.2019, 11:44 Uhr
Wetter in Deutschland: Gewitter nach Hitze – Hier kracht's am Wochenende!. Eine Gewitterfront über Deutschland: Am Wochenende wird es nass.  (Quelle: imago images)

Eine Gewitterfront über Deutschland: Am Wochenende wird es nass. (Quelle: imago images)

40 Grad und mehr – die Hitze regiert Deutschland. Und hat zahlreiche Rekorde gebrochen. Doch am Wochenende kommen die Gewitter. Besonders in einer Region kann es heftig werden. 

Nach den Hitzerekordtagen bringt auch der Freitag wenig Abkühlung. Erst am Wochenende kommt die große Wende: Regenschauer und Gewitter werden allerdings vor allem im Süd-Westen für wenig angenehme Stunden sorgen. Erst zur neuen Woche beruhigt sich das Wetter wieder.  
 

 
Der Freitag präsentiert sich sonnig und trocken. Am späten Abend können sich im Saarland und im Emsland erste Gewitter andeuten. Im Westen zeigen sich dickere Wolken, im Osten scheint durchweg die Sonne. Die Temperaturen sinken nur minimal: Im Ruhrgebiet und in Köln werden es 39 Grad, in Nürnberg 35. Hamburgs Thermometer zeigen 31 Grad und die Ostsee bleibt bei angenehmen 25 Grad. Die Tropennächte im Westen halten an. 

 

 
Am Samstag kommt dann der Umschwung für weite Teile des Landes: Es kracht! "Im Süd-Westen kommt es zu heftigen Gewittern, Hagel und Starkregen", warnt Wetterexperte Dirk Thiele von der Meteogroup. Besonders betroffen sind die Regionen entlang des Rheins. Der Osten bleibt weitestgehend sonnig, vereinzelte Niederschläge sind aber möglich. Die Unwetter sorgen auch für einen Temperaturabfall. In Oldenburg, Bad-Nauheim und Worms sinken die Temperaturen auf immer noch heiße 34 Grad. Tübingen kommt auf 29 Grad, Usedom profitiert weiter vom Ostseewind und bekommt 24 Grad. 

Wochenstart bringt Entwarnung

Der Sonntag zeigt sich im Nordosten weiter trocken und sonnig – deshalb bleibt hier die Waldbrandgefahr bestehen. Im Südwesten dauern die Niederschläge an, die Waldbrandgefahr flacht demnach in diesen Regionen ab. "Dann dreht sich das Bild um", kündigt der Wetterexperte an. "Im Nordosten regiert die warme Luft." Im Südwesten werden sich die Menschen über kühlere Luft freuen. In Saarbrücken fallen die Temperaturen auf 22 bis 23 Grad. In Bamberg lesen die Bürger 29 Grad ab, in Berlin bleibt es heiß: 32 Grad. 
 

 
In der Nacht zum Montag wird "die sehr heiße Luft dann gänzlich ausgeräumt", sagt Thiele. Die Nächte werden deutlich kühler. Zum Wochenstart gibt es Entwarnung: Die Gewitter beruhigen sich. Es wird bundesweit recht freundlich mit einigen Wolken.

Verwendete Quellen:
  • Meteogroup

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal