t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomePanorama

Frankfurt am Main: 22-Jähriger surft auf S-Bahn und fängt Feuer


Unfall in Frankfurt am Main
22-Jähriger surft auf S-Bahn und fängt Feuer

Von t-online, lw

22.09.2019Lesedauer: 1 Min.
S-Bahn in Frankfurt am Main: Ein 22-Jähriger wurde beim Surfen auf einem Bahndach schwer verletzt. (Symbolbild)Vergrößern des BildesS-Bahn in Frankfurt am Main: Ein 22-Jähriger wurde beim Surfen auf einem Bahndach schwer verletzt. (Symbolbild) (Quelle: Ralph Peters/imago-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Ein S-Bahn-Surfer ist in Frankfurt am Main nur knapp dem Tod entkommen. Bei seiner waghalsigen Aktion fing er Feuer, weil er eine Oberleitung berührte.

In Frankfurt am Main hat sich ein 22-Jähriger bei dem Versuch, auf einer S-Bahn zu surfen, schwer verletzt. Wie "hessenschau.de" berichtet, fuhr der Mann brennend in die S-Bahnstation Taunusanlage ein.

Dem Bericht zufolge zeigen Videoaufnahmen, wie der Mann am Sonntagmorgen gegen 6.40 Uhr im Hauptbahnhof allein auf das Dach der S9 kletterte. Nachdem die Bahn Richtung Taunusanlage losgefahren war, sei der junge Mann in die Nähe der Oberleitung geraten. Er erlitt demnach zwei elektrische Schläge und fing Feuer. Beim Einfahren in die Station habe der Mann brennend auf dem Dach gestanden.

Der 22-Jährige zog sich auf 25 Prozent des Körpers Verbrennungen dritten Grades zu und erlitt mehrere Knochenbrüche. Er schwebe nicht in Lebensgefahr. Rettungskräfte brachten den Verletzten in ein Krankenhaus nach Offenbach.


Wegen des Unfalls gab es in der Zwischenzeit Ausfälle auf den Linien S1 bis S6, S8 und S9.

Verwendete Quellen
  • hessenschau.de: Beim Surfen auf S-Bahn: 22-Jähriger fängt Feuer
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website