Sie sind hier: Home > Panorama >

Polen: Gasexplosion zerstört Haus im Skiort Szczyrk – mehrere Tote

Unglück im Skiort Szczyrk  

Gasexplosion zerstört Haus in Polen

05.12.2019, 10:55 Uhr | dpa

Unglück in Polen: Tote bei Gasexplosion in Ski-Resort

Bei einer Gasexplosion in der südpolnischen Kleinstadt Szczyrk sind am Mittwoch mehrere Menschen ums Leben gekommen. Ein dreistöckiges Gebäude war infolge der Detonation komplett in sich zusammengebrochen. (Quelle: Reuters)

Unglücksort im polnischen Szczyrk: Laut des Gasversorgers könnten Bohrungen die Explosion ausgelöst haben. (Quelle: Reuters)


Eine Gasexplosion hat am Mittwochabend den südpolnischen Skiort Szczyrk erschüttert, ein dreistöckiges Gebäude stürzte ein. Unter den Trümmern liegen mehrere Tote, darunter vier Kinder.

Bei einer Gasexplosion in einem Einfamilienhaus in Südpolen sind acht Menschen ums Leben gekommen, darunter vier Kinder. Die Explosion ereignete sich laut Nachrichtenagentur PAP am späten Mittwochabend in Szczyrk, einem bekannten Wintersportort in den Karpaten. Das Haus sei zusammengefallen und in Flammen aufgegangen, sagte ein Sprecher der Feuerwehr dem Sender TVN24. 100 Feuerwehrleute und 50 Polizisten sind an der Rettungsaktion beteiligt.

Mittlerweile ist der Brand unter Kontrolle. Die Rettungsarbeiten in den Trümmern dauern aber noch an, Spürhunde sind im Einsatz. "Wir müssen die Trümmer per Hand durchsuchen, schweres Gerät kann nicht eingesetzt werden", sagte Jaroslaw Wieczorek, Verwaltungschef der Woiwodschaft Schlesien. In dem Haus sollen insgesamt neun Personen gewohnt haben, von denen eine zum Zeitpunkt der Explosion nicht zuhause war.
 

 
Der polnische Gasversorger PSG geht davon aus, dass eine Gasleitung bei Bauarbeiten direkt vor dem Haus beschädigt wurde. Ein Sprecher sagte, man habe einen plötzlichen Abfall des Gasdrucks registriert. Auch seien in der Nähe des Unglücksorts Geräte gefunden worden, bei deren Einsatz möglicherweise die Leitung beschädigt wurde. Die genaue Unglücksursache müsse aber noch ermittelt werden.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal