Sie sind hier: Home > Panorama >

Südtirol: Sechs deutsche Urlauber tot – Betrunkenem droht lange Haftstrafe

Sportwagen rast in Urlauber  

Sechs Tote in Südtirol – Betrunkenem droht lange Haftstrafe

06.01.2020, 16:05 Uhr | dpa, job, t-online.de

Südtirol: Betrunkener rast mit Sportwagen sechs Menschen tot

In Italien ist ein offenbar betrunkener Autofahrer in eine deutsche Reisegruppe gefahren und hat sechs junge Urlauber getötet. (Quelle: Reuters)

Ermittlungen am Unfallort: Ein 27-Jähriger hat hier mit seinem Sportwagen betrunken sechs Menschen umgebracht, als er in eine Gruppe deutscher Urlauber raste. (Quelle: Reuters)


Betrunken und wohl viel zu schnell unterwegs: Nach dem Horrorunfall mit sechs Toten gehen die Ermittlungen in Südtirol weiter. Der 27 Jahre alte Sportwagenfahrer muss möglicherweise lange ins Gefängnis.

Dem betrunkenen Sportwagenfahrer drohen nach dem tödlichen Unfall im Wintersportort Luttach bis zu 18 Jahre Haft. Das teilte die Staatsanwaltschaft Bozen Medienberichten zufolge mit. Ihm wird unter anderem mehrfache Tötung im Straßenverkehr vorgeworfen. Der 27-Jährige wird nun nach Bozen ins Gefängnis verlegt, wie ein Polizeisprecher sagte. Er sei schon aus dem Krankenhaus in Bruneck entlassen worden.

Polizei und Staatsanwaltschaft in Südtirol ermitteln weiter zu den genauen Umständen der tödlichen Alkoholfahrt. Der junge Mann war in der Nacht zu Sonntag in eine Gruppe junger deutscher Skiurlauber gerast und hatte sechs von ihnen getötet. Außerdem wurden elf Menschen aus der Urlaubergruppe verletzt, vier davon schwer. Die Polizei in Bozen machte keine neuen Angaben zum Zustand der Verletzten, die in verschiedene Krankenhäuser gebracht worden waren.

Auto und Handy beschlagnahmt

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der Mann mit seinem Sportwagen deutlich zu schnell unterwegs war. An der Unfallstelle sind 50 Kilometer pro Stunde erlaubt. Das Auto und das Handy des Mannes sind beschlagnahmt worden.

Die Urlauber sind den Ermittlungen zufolge aus einem Bus ausgestiegen. Die Unfallstelle sei beleuchtet gewesen, es habe einen Fußgängerübergang gegeben. Sie hätten die Straße überqueren müssen, um zum Hotel zu kommen.

Hier wurden die deutschen Urlauber vom Raser erfasst:

Luttach bei Bozen: An dieser Stelle raste ein Auto in eine Touristengruppe, sechs Menschen kamen ums Leben. (Quelle: t-online.de)

Der 27-Jährige hatte nach Angaben der Behörden einen Alkoholwert von mehr als 1,9 Promille. Nach dem Unfall gab es viele Trauerbekundungen in Deutschland und Italien, auch von Kanzlerin Angela Merkel und Italiens Regierungschef Giuseppe Conte. In Luttach kamen bis zum späten Sonntagabend Menschen an den Unglücksort und stellten Grablichter auf.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal