• Home
  • Panorama
  • Corona-Krise: Vorher-Nachher-Aufnahmen zeigen Auswirkungen am Himmel


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextFriedrich Merz liegt im KrankenhausSymbolbild für einen TextAlle Tesla-Ladesäulen sind illegalSymbolbild für ein VideoEs wird richtig heiß – dann nahen GewitterSymbolbild für einen TextLkw-Fahrer fleht auf A40 um HilfeSymbolbild für einen TextSchlagerstar wollte Song mit DFB-StarSymbolbild für ein VideoBär im Vollrausch aufgesammeltSymbolbild für einen TextTopklub schnappt sich Frankfurts KosticSymbolbild für einen TextSchicksalsschlag für Claudia EffenbergSymbolbild für ein VideoLiegenwahnsinn auf MallorcaSymbolbild für ein VideoMordfall nach 52 Jahren gelöstSymbolbild für einen TextFC-Trainer witzelt mit JugendwörternSymbolbild für einen Watson TeaserPocher-Wutrede: Ehefrau schreitet einSymbolbild für einen TextÜberbein behandeln

Video: Vorher-Nachher-Aufnahmen zeigen Corona-Auswirkungen am Himmel

  • Hanna Klein
  • Arno Wölk
Von Hanna Klein, Arno Wölk

Aktualisiert am 28.03.2020Lesedauer: 1 Min.
Die Lichtpunkte spiegeln den Flugverkehr über Europa wider.
Die Lichtpunkte spiegeln den Flugverkehr über Europa wider. (Quelle: t-online.de)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Strenge Reisebeschränkungen in zahlreichen Ländern haben dem Luftverkehr in der Corona-Krise zugesetzt. Vergleiche des Verkehrsaufkommens vor und nach Ausbruch der Pandemie zeigen den Rückgang eindrücklich.

Die Anzahl der Flüge im weltweiten Luftraum sind in Folge von Maßnahmen gegen die Ausbreitung der Corona-Pandemie deutlich zurückgegangen. In Europa waren am 23. März 75 Prozent weniger Maschinen in der Luft als in der gleichen Woche des Vorjahres. Das zeigen die Daten der Europäischen Organisation zur Sicherung der Luftfahrt (Eurocontrol).

Grund sind zahlreiche Länder, die ihre Flughäfen in Teilen geschlossen, Einreisebeschränkungen oder gar -verbote erlassen und die wirtschaftliche Produktion zurückgefahren haben. Zahlreiche Fluggesellschaften hatten in der Folge angekündigt, einen Großteil ihrer Flotte am Boden zu lassen – darunter Easyjet und Ryanair. Auch Lufthansa parkt bereits einen Teil der Maschinen in Frankfurt. Von der Krise nicht betroffen sind bisher hingegen Frachtflug-Verbindungen.

Visualisierungen der Flugdaten vor und während dem Ausbruch der Pandemie zeigen einen deutlichen Unterschied im Luftverkehrsaufkommen. Diese Bilder und welche Länder am stärksten davon betroffen sind, sehen Sie im Video oben oder wenn Sie hier klicken.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Feuerwehr rettet mutmaßlichen Bankräuber aus eingestürztem Tunnel
  • Axel Krüger
  • Sophie Loelke
Von Axel Krüger, Sophie Loelke
EuropaFlugverkehr
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website