Sie sind hier: Home > Panorama >

Coronavirus-Krise: Forscher finden Wirkstoff — doch kommt er zu spät?

INTERVIEWMedikament gegen Corona  

Deutsche Forscher finden Wirkstoff – doch der kommt für diese Krise zu spät

Von Sandra Sperling, Adrian Röger

26.04.2020, 12:16 Uhr
Deutsche Forscher finden Wirkstoff – doch der kommt für diese Krise zu spät

Wie können Coronaviren unschädlich gemacht werden? Eine Antwort darauf fand ein Strukturvirologe aus Lübeck. Er und sein Team haben einen Wirkstoff entwickelt, der die Vermehrung stoppen kann. (Quelle: t-online.de)

Forscht seit 20 Jahren an Coronaviren: Virologe Rolf Hilgenfeld erklärt im Interview, was er bereits über den Erreger herausfinden konnte und wie das bei weiteren Ausbrüchen helfen kann. (Quelle: t-online.de)


Wie können Coronaviren unschädlich gemacht werden? Eine Antwort darauf hat ein Strukturvirologe aus Lübeck gefunden. Er und sein Team haben einen Wirkstoff entwickelt, der die Vermehrung stoppen kann.

Weltweit wird an verschiedenen Ansätzen geforscht, um Covid-19 zu bekämpfen. Neben einem Impfstoff gelten antivirale Arzneimittel als effektive Mittel. Dazu, wie Coronaviren unschädlich gemacht werden können, forscht der Biochemiker und Strukturvirologe Rolf Hilgenfeld bereits seit 20 Jahren. Nun konnte er diese Erfahrungen auch auf das neuartige Coronavirus übertragen und damit die Grundlage für ein Medikament schaffen.

Jüngst ist es Hilgenfeld und seiner Forschungsgruppe an der Universität zu Lübeck gelungen, einen Wirkstoff zu kreieren, der verhindert, dass sich das neuartige Coronavirus im Körper vermehren kann. 

Wie es zum Durchbruch kam, welche Wirkung des Hemmstoffs bereits nachgewiesen werden konnte und warum er für den aktuellen Ausbruch trotzdem zu spät kommt, sehen Sie oben im Video oder, wenn Sie hier klicken.

Verwendete Quellen:
  • Universität zu Lübeck
  • Eigene Recherche

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal