Sie sind hier: Home > Politik > Corona-Krise >

"Mein Schiff 3" verlässt Cuxhaven – und wird auf Nordsee zwischengeparkt

Nach Corona-Quarantäne  

"Mein Schiff 3" verlässt Cuxhaven – und wird auf Nordsee zwischengeparkt

30.05.2020, 11:58 Uhr | dpa

"Mein Schiff 3" verlässt Cuxhaven – und wird auf Nordsee zwischengeparkt. Das Kreuzfahrtschiff «Mein Schiff 3»: Nach einem Monat in Cuxhaven wird das Schiff jetzt auf der Nordsee zwischengeparkt.  (Quelle: dpa/Sina Schuldt)

Das Kreuzfahrtschiff «Mein Schiff 3»: Nach einem Monat in Cuxhaven wird das Schiff jetzt auf der Nordsee zwischengeparkt. (Quelle: Sina Schuldt/dpa)

Einen Monat lang lag das Kreuzfahrtschiff "Mein Schiff 3"im Hafen von Cuxhaven. Jetzt wird das Schiff auf der Nordsee zwischengeparkt. 1.900 Crewmitglieder sind mittlerweile heimgekehrt. 

Nach einem Monat in Cuxhaven wird das Tui-Kreuzfahrtschiff "Mein Schiff 3" auf der Nordsee zwischengeparkt. Das Schiff wurde am Freitag von Vertretern der Stadt und des Landkreises verabschiedet und legte abends ab, wie eine Sprecherin von Tui Cruises in Hamburg sagte.

Besatzungsmitglieder mit Coronavirus infiziert 

Die "Mein Schiff 3" war Ende April von den Kanaren nach Cuxhaven gekommen und hatte 2.900 Crewmitglieder mitgebracht. Sie stammten von verschiedenen Schiffen der Tui-Flotte, die wegen der Corona-Pandemie stillliegt. Neun mit Corona infizierte Besatzungsmitglieder wurden an Land behandelt, Kontaktpersonen an Bord isoliert. Nach Tests wurden Rückflüge für 1.900 Menschen in ihre Heimatländer organisiert, darunter nach Indonesien, nach Tunesien und in die Ukraine.

Für viele der verbliebenen 1.000 Angestellten werde immer noch eine Rückflugmöglichkeit gesucht, sagte die Sprecherin. Andere sollten bis zu einem möglichen Wiederbeginn der Kreuzfahrten an Bord bleiben. Tui hat vorerst bis Mitte Juli alle Fahrten abgesagt. In der Deutschen Bucht ankern bereits zwei Tui-Schiffe. Drei harren vor Teneriffa aus, ein Schiff in der Ägäis.


Aus Bremerhaven soll am Samstag das von der Meyer-Werft für die Reederei P&O Cruises neu gebaute Kreuzfahrtschiff "Iona" für eine Testfahrt nach Rotterdam auslaufen. Dort muss die "Iona" ins Trockendock, um einen möglichen Schaden am Bugstrahlruder zu beheben. Bei einem Sturm Ende März hatte sich das Schiff losgerissen, und es war ein Seil in den Antrieb geraten, wie ein Firmensprecher sagte. Wann die "Iona" an die britische Reederei P&O Cruises übergeben wird, steht noch nicht fest.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa 

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal