Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomePanorama

Barth in Mecklenburg-Vorpommern: Dreijähriges Kind stirbt bei Autounfall


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextBerlin und Madrid wollen Pyrenäen-PipelineSymbolbild für einen TextKurzfristige Programmänderung bei RTLSymbolbild für einen TextTagesschau: Skandalöse Formulierung?Symbolbild für einen TextWitze im Netz über Kaliningrad-AnnexionSymbolbild für einen TextRusslandreise: Kritik von AfD-SpitzeSymbolbild für einen TextPitt reagiert auf Jolies GewaltvorwürfeSymbolbild für einen TextNach BVB-Pleite: Sevilla feuert TrainerSymbolbild für einen TextNach Sieg: Hiobsbotschaft für LeipzigSymbolbild für einen TextFrau erschossen: Filmstar einigt sichSymbolbild für einen TextAnschlag auf Synagoge in HannoverSymbolbild für einen TextAuf der Wiesn "jede Bedienung krank"Symbolbild für einen Watson Teaser"Tagesschau"-Sprecherin kündigt bei ARDSymbolbild für einen TextKaum zu glauben: Dieses Casino ist gratis

Dreijähriges Kind stirbt bei schwerem Autounfall

Von t-online, lw

Aktualisiert am 02.06.2020Lesedauer: 1 Min.
Polizei an einer Unfallstelle: Nahe Barth kam ein Kind bei einem Unfall ums Leben. (Symbolbild)
Polizei an einer Unfallstelle: Nahe Barth kam ein Kind bei einem Unfall ums Leben. (Symbolbild) (Quelle: MedienServiceMüller/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In Mecklenburg-Vorpommern ist ein dreijähriges Kind bei einer Kollision von zwei Autos tödlich verletzt worden. Vier Personen kamen mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus.

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der L23 südlich von Barth (Landkreis Vorpommern-Rügen) ist ein Kind ums Leben gekommen. Vier weitere Personen wurden schwer verletzt. Offenbar war ein Überholmanöver missglückt, heißt es in der Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Neubrandenburg.

Demnach fuhr ein 56-jähriger Autofahrer am Samstagnachmittag aus Richtung Löbnitz in Richtung Barth. Hinter dem Abzweig nach Kenz kam er aus ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn, wo er in das entgegenkommende Auto eines 44-jährigen Mannes krachte. Dieser war mit einer Frau und einem dreijährigen Kind unterwegs.

Polizei ermittelt Unfallhergang

Bei der Kollision wurden sowohl der 56-Jährige und seine Beifahrerin als auch der 44-Jährige und seine Begleitung schwer verletzt. Die vier Personen kamen in ein Krankenhaus. Das Kind verstarb nach Reanimationsversuchen noch am Unfallort.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zum Unfallhergang übernommen. Die Landstraße war bis abends gesperrt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Neubrandenburg
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Seltsame Lichtsäulen erscheinen über russischen Städten
AutounfallNeubrandenburgPolizeiUnfall
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website