• Home
  • Panorama
  • Dachstuhl steht in Flammen: Heim in Templin brennt - ein Mann tot, sieben Verletzte


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextEM-Aus f├╝r Weltfu├čballerinSymbolbild f├╝r einen TextWarmwasser abdrehen? Ministerin warntSymbolbild f├╝r einen TextEU-Land f├╝hrt Wehrpflicht wieder einSymbolbild f├╝r einen TextGasstreik in Norwegen: Regierung greift einSymbolbild f├╝r einen TextUS-Bluttat: Siebenfache MordanklageSymbolbild f├╝r einen TextTennis: Das ist Marias Halbfinal-GegnerinSymbolbild f├╝r einen TextBahn: Brandbrief von MitarbeiternSymbolbild f├╝r einen TextNicky Hilton ist Mutter gewordenSymbolbild f├╝r einen TextKatzenberger war mit Fan im BettSymbolbild f├╝r einen TextWilliams' Witwe enth├╝llt DetailsSymbolbild f├╝r einen TextFrau uriniert neben Gleis: Hand gebrochenSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserFC Bayern vor n├Ąchstem Transfer-HammerSymbolbild f├╝r einen TextSpielen Sie das Spiel der K├Ânige

Heim in Templin brennt - ein Mann tot, sieben Verletzte

Von dpa
Aktualisiert am 12.07.2020Lesedauer: 1 Min.
Feuerwehrfahrzeuge stehen vor dem Ort des Feuers in Templin.
Feuerwehrfahrzeuge stehen vor dem Ort des Feuers in Templin. Der Dachstuhl des Heims sei aus bislang ungekl├Ąrter Ursache gegen 16:50 Uhr in Brand geraten. (Quelle: Christian P├Ârschmann/-/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Templin (dpa) - Bei einem Brand in einem Heim f├╝r betreutes Wohnen in Templin ist ein Mann ums Leben gekommen. Drei Bewohner und vier Feuerwehrleute wurden mit schweren Verletzungen in Krankenh├Ąuser gebracht, wie die Polizei in der Nacht zum Sonntag mitteilt.

Der Brand sei gegen 16.50 Uhr am Samstag im Dachstuhl ausgebrochen - die Ursache sei noch unklar. 108 Bewohner wurden in Sicherheit gebracht und verbringen den Angaben zufolge die Nacht auf Sonntag in anderen Unterk├╝nften.

Bei dem Brand waren weithin sichtbare schwarze Rauchschwaden zu sehen. Als die Feuerwehr mit einem Gro├čaufgebot eintraf, habe ein Bewohner brennend auf dem Balkon gestanden, sagte ein Polizeisprecher. Der Mann konnte nicht mehr gerettet werden.

Die Anlage f├╝r betreutes Wohnen des Deutschen Roten Kreuzes bestehe aus mehreren Geb├Ąuden, in einem vierst├Âckigen Komplex sei das Feuer ausgebrochen - und dort h├Ątten alle Bewohner das Haus verlassen m├╝ssen. Teils seien sie von Angeh├Ârigen abgeholt worden, teils f├╝r die Nacht in einer Seniorenresidenz oder Hotels untergekommen, so der Polizeisprecher.

"Am Sonntag werden wir auch einen ersten ├ťberblick haben, inwieweit ├╝ber die Unterbringung hinaus weitere Hilfe notwendig sein wird", sagte B├╝rgermeister Detlef Tabbert dem "Nordkurier" (online). Der Brand war am sp├Ąten Samstagabend gel├Âscht. Die Feuerwehr bek├Ąmpfte aber noch Glutnester.

Das Polizeipr├Ąsidium des Landes Brandenburg hatte am Abend zwischenzeitlich eine Auskunftsstelle eingerichtet, bei der B├╝rger sich ├╝ber den Verbleib m├Âglicherweise betroffener Angeh├Âriger informieren konnten. Betroffene k├Ânnen sich bei Fragen weiterhin unter der Telefonnummer 03984 350 an die Polizeiinspektion Uckermark wenden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Siebenfache Mordanklage nach Bluttat bei US-Parade
  • Marc von L├╝pke-Schwarz
Von Marc von L├╝pke
FeuerwehrPolizeiTemplin
Justiz & Kriminalit├Ąt




t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website